icon-symbol-logout-darkest-grey
This page is only available in German.

Ruperto Carola Ringvorlesung

Vom Ende als Anfang

Vor dem Hintergrund von Klimakrise, Krieg, Pandemie und einer sich radikal wandelnden Weltenordnung erscheint die Frage nach dem Spannungsverhältnis zwischen Ende und Anfang hochaktuell. Inwiefern entfalten Katastrophen und Krisen nicht nur ein Bedrohungspotential, sondern können auch der Beginn für radikale Metamorphosen und neue Weltmodelle sein? Wie kann man die Katastrophe als Chance, als Möglichkeit zum Neuanfang, zum Wiedererstehen einer anderen Schöpfungsgeschichte begreifen? Die Fragen der Ruperto Carola Ringvorlesung berühren generations- und kulturübergreifend unsere Erfahrungswelten und werden als Ausgangspunkt genutzt, um in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten (Vorträge, Podiumsdiskussionen, Konzerte, Lesungen und Filmvorführungen) Wissenschaftler:innen, Akteure des öffentlichen Lebens und Künstler:innen miteinander und mit einem breiten Publikum in den Dialog zu bringen.

Öffentliche Vortragsreihe

AULA DER NEUEN UNIVERSITÄT, MONTAGS 19.30 UHR

Die Veranstaltungen werden aufgezeichnet und sind jeweils mittwochs abrufbar.

Veranstaltungstermine

24. Oktober 2022

Aus »Verzweiflung, Wut und Schrecken...  entspringt  … eine neue Welt«
(Wie) lässt sich die Schöpfung noch retten? Chinesische Perspektiven

Prof. Dr. Barbara Mittler, Institut für Sinologie, Heidelberg Centre for Transcultural Studies, Universität Heidelberg

31. Oktober 2022

»Müde vom Leben und Sterben«: Literarische Metamorphosen und Reinkarnationen

Sara Landa, Institut für Sinologie, Universität Heidelberg

7. November 2022

Lamento am Ende und im Anfang: Klagen – Suchen – Loben

Cristina Blazquez, Evangelisches Pfarramt Eppelheim

14. November 2022

»Krankheit als Schangse« (Robert Gernhardt): Zur Kritik der Vorstellung sinnvoller Katastrophen

Prof. Dr. Thorsten Moos, Theologisches Seminar, Universität Heidelberg

21. November 2022

Schöpfung im Auge der Physik

Prof. Dr. Matthias Bartelmann, Institut für Theoretische Physik, Universität Heidelberg

28. November 2022, Karlstorkino, 19:30 Uhr

Film: »Arrival« (2016), Kinofilm von Denis Villeneuve

Einführung: Prof. Dr. Matthias Bartelmann, Institut für Theoretische Physik, Universität Heidelberg

5. Dezember 2022

Brich an, o schönes Morgenlicht – wie Bach die Utopie einer neuen Welt musikalisch entwirft.

Prof. Dr. Silke Leopold, Musikwissenschaftliches Seminar, Universität Heidelberg

12. Dezember 2022

Das Ende des »Ewigen Eises«: Globaler Gletscherrückgang und zunehmende Risiken im Hochgebirge

Prof. Dr. Marcus Nüsser, Südasien-Institut, Universität Heidelberg

19. Dezember 2022

Wider die Zerstörung der Schöpfung – Was können wir tun? Aktivisten und Aktionen von Greta Thunberg zu Ou Hongyi

Ein Gespräch mit Yang Xifan (Die ZEIT) und Aktivisten von Fridays for Future, Extinction Rebellion und der Jungen Kantorei

9. Januar 2023, Karlstorkino, 19:30 Uhr

Film: »Noah« (2014), Kinofilm von Darren Aronofsky

Einführung: Konstanze Kupski, Theologisches Seminar, Universität Heidelberg

16. Januar 2023

»Am Anfang schuf Gott…«: Religionsgeschichtliche Überlegungen zu den Vorstellungen vom Anfang und Ende der Welt in der Hebräischen Bibel

PD Dr. Sara Kipfer, Theologisches Seminar, Universität Heidelberg

23. Januar 2023

Nach dem Kipppunkt, Lesung mit der Dichterin Anja Utler aus ihrem postapokalyptischen Werk »kommen sehen. Lobgesang« (2020)

Dr. Anja Utler, Schriftstellerin, Leipzig, im Gespräch mit Prof. Dr. Friederike Reents, Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

30. Januar 2023

Vom Ende zum Anfang? Nicolas Poussins »Vier Jahreszeiten« und ihre modernen Interpretationen

Prof. Dr. Henry Keazor, Institut für Europäische Kunstgeschichte, Universität Heidelberg

6. Februar 2023

Verkehrte Welt und überlebende Schlangen: Dystopische und apokalyptische Zukunftsvisionen aus dem Alten Ägypten

Prof. Dr. Joachim Quack, Institut für Ägyptologie, Universität Heidelberg

13. Februar 2023

(Wie) lässt sich die Schöpfung noch retten? Lesung und Dialog zu und mit Philipp Weiss Der letzte Mensch (2019)

Philipp Weiss, Schriftsteller, Wien (Österreich), im Gespräch; mit Lesungen von Annika Hammer, Lehrstuhl für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
Moderation: Prof. Dr. Barbara Mittler, Institut für Sinologie, Heidelberg Centre for Transcultural Studies, Universität Heidelberg

Konzerte zur Ringvorlesung

3. Oktober 2022, Peterskirche, 18 Uhr

Auftakt-Konzert zur Vorlesungsreihe: patchwork@Lamento

Junge Kantorei, Frankfurt am Main, Heidelberg und Marburg an der Lahn

10. und 11. Dezember 2022, Wartburgkirche Frankfurt am Main

Konzert zur Vorlesungsreihe: Weihnachtsoratorium – eine Hoffnung  

Junge Kantorei, Frankfurt am Main, Heidelberg und Marburg an der Lahn