This page is currently only available in undefined.

Lehrer*innenbildung international

Lehrer*in werden - Studium und Praktika im Ausland

Einen Blick über den eigenen Tellerrand wagen? Als Lehramtsstudierende – gleich, welcher Fächerkombination –  ein oder mehrere Semester im Ausland studieren und mittels eines Praktikums an einer Schule oder anderen Bildungseinrichtung verschiedene Schul- und Lehrstrukturen anderer Länder näher kennenlernen?

Dieser Perspektivenwechsel kann Ihnen helfen, die eigene zukünftige LehrerInnenrolle produktiv zu reflektieren. Die neuen, ungewohnten Erfahrungen sind  auch mit Herausforderungen verbunden. Auslandserfahrungen verschiedenster Art sind folglich auch eine Gelegenheit, im globalen Umfeld an neuen Aufgaben und Begegnungen  zu wachsen und sich für die spätere Tätigkeit als Lehrerin oder Lehrer in einer zunehmend komplexen Gesellschaft vorzubereiten.

Darum in die Ferne schweifen

Gute Gründe

  • Perspektivenwechsel
  • Vorbereitung auf „heterogene“ Klassenzimmer
  • Andere Lehr- und Schulstrukturen kennenlernen
  • Flexibilität/Kommunikation/Konfliktfähigkeit
  • Abbau von Vorurteilen und Stereotypen
  • Neue Arbeitsmethoden
  • Selbstständigkeit/Selbstvertrauen, etc.
  • Kulturelle Reflexivität fördern
  • In den Dialog treten: Kulturellen Austausch voranbringen
  • Auslandserfahrung = Zukunftschancen
  • Persönlichkeitsentwicklung stärken
  • Eigene Planungskompetenz ausbauen

Im Studium die Welt entdecken

Die HSE und das Dezernat Internationale Beziehungen unterstützen Sie dabei, einen Studienaufenthalt im Ausland zu planen und informieren Sie über die zahlreichen Möglichkeiten, Auslandsaufenthalte in Form von Praktika und Studienaufenthalten zu realisieren. Das Angebot der Universität Heidelberg umfasst zahlreiche Erasmuspartnerschaften, internationale Praktikumsplätze sowie eine Vielzahl an weltweiten Kooperationen. Detaillierte Informationen finden Sie auf den Webseiten des Dezernats Internationale Beziehungen zum Studium im Ausland – Als Studierende mit dem Berufsziel Lehrer*in können Sie sich für sämtliche der dort aufgeführten Programme bewerben.

Sie haben im Rahmen Ihres Studiums ebenfalls die Möglichkeit, ein oder mehrere Semester an einer deutschen Universität zu verbringen und sich die dort erworbenen Leistungen anerkennen zu lassen. Informieren Sie sich dazu am besten bei der Zentralen Studienberatung und Ihren Fachstudienberater*innen!

 

Bachelorphase

Das Praxisnetzwerk der Heidelberg School of Education (HSE) führt ebenfalls Auslandspraktikumsmöglichkeiten speziell für Schulen oder Institutionen in pädagogisch relevanten Arbeitsfeldern auf. Es ist möglich ein Auslandspraktikum im Rahmen des Moduls BOP2 zu absolvieren. Sie können dabei flexibel und selbstständig Praktika im Ausland organisieren. Ob eine Anerkennung möglich ist, sollte im Vorfeld per Mail an bop2@heiedu.uni-heidelberg.de angefragt werden. Es ist zudem notwendig, sich vor dem Auslandsaufenthalt offiziell für das BOP2 Praktikum anzumelden, indem das ausgefüllt Anmeldeformular ausgefüllt an bop2@heiedu.uni-heidelberg.de geschickt wird. Eine nachträgliche Anerkennung ist in der Regel nicht möglich.

Masterphase

Im Rahmen des Schulpraxissemesters (M. Ed.) können Sie acht Wochen als Schulpraktikant*in an einer zugelassenen Deutschen Schule im Ausland oder als Fremdsprachenassistenz für ein Schuljahr im Ausland arbeiten. Laut dem für das Schulpraxissemester zuständigen Kultusministerium ist es möglich, das Auslandspraktikum bereits zum Ende des Bachelorstudiums zu absolvieren und später auf das SPS anrechnen zu lassen. Sprechen Sie hierzu frühzeitig Ihre Fachstudienberater*innen an.

Im polyvalenten Bachelor kann problemlos ein längerer Auslandsaufenthalt, im Master of Education ein kürzerer integriert werden:  Durch die Lage des Schulpraxissemesters im Master of Education kann hier ohne Verlängerung der Regelstudienzeit zumeist nur ein einsemestriges Auslandsstudium eingelegt werden. Im Bachelor gibt es keine strukturellen Vorgaben; somit ist hier auch ein einjähriges Auslandsstudium möglich.