Aircarft wing view at sunset over clouds and sea

Studium im Ausland

Ein Auslandsaufenthalt ist eine gute Idee. Er stärkt Flexibilität und Vielseitigkeit, vertieft und erweitert fachliche und sprachliche Kenntnisse, das Einlassen auf eine fremde Kultur eröffnet neue Perspektiven, verändert die Selbsteinschätzung und vermittelt zusätzliches Selbstvertrauen. 

Wer überlegt, für eine Zeitlang ins Ausland zu gehen, kann gerne frühzeitig mit dem Infocenter für Studium um Praktikum im Ausland des Dezernats Internationale Beziehungen Kontakt aufnehmen. Hier erhalten Sie wichtige Tipps und Hinweise für die Planung des Auslandsaufenthalts.

Hinweise zum aktuellen Service

Für Beratungen und das Betreten von Universitätsgebäuden gelten besondere Vorschriften. Das Infocenter und die Austauschkoordinatoren stehen Ihnen zusätzlich per Videosprechstunde via HeiConf zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie alle Bewerbungsunterlagen für Austauschprogramme und Stipendien postalisch einzureichen. Weiterführende Informationen finden Sie unter dem Link.
Besondere Hinweise während der Corona Pandemie

Checkliste

In welchem Land (oder in welcher Region) studieren?

Folgende Fragen können Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen: Welche Sprache beherrschen Sie bereits gut oder wollen Sie noch erlernen? Gibt es  Mobilitätsprogramme in Ihrem Fach oder an der Universität oder ein Land, das für Ihr Studienfach besonders wichtig ist oder für das Sie sich besondere interessieren? Prinzipiell gilt: die ganze Welt steht Ihnen offen!

Zu welchem Zeitpunkt und für wie lange?

Das A und O eines gelungenen Auslandsaufenthalts ist eine sorgfältige Vorbereitung. Abhängig von Ihrem Vorhaben sollten Sie mindestens ein Jahr im Voraus mit der Planung anfangen, wenn Sie sich um Stipendien bewerben möchten oder um einen Platz in einem Austauschprogramm sogar 18 Monate vorher.

Auf eigene Faust oder Austauschprogramm?

Wer seinen Aufenthalt individuell plant, ist besonders flexibel, was die Wahl des Gastlandes oder das Vorhaben betrifft, benötigt aber auch ein höheres Maß an Eigeninitiative und Organisation.  Bei selbst organisierten Studienaufenthalten können durch eventuell zu zahlende Studiengebühren auch die Kosten höher sein als bei der Teilnahme an Mobilitätsprogrammen, die in der Regel einen Studiengebührenerlass umfasst sowie Hilfestellung bei der Bewerbung und Durchführung.

Studienaufenthalt, Sprachkurs oder Praktikum?

Wollen Sie Ihre Sprachkenntnisse durch einen Sommersprachkurs verbessern oder über einen Fachkurs im Sommer einen ersten Einblick in ein anderes Hochschulsystem erhalten? Ist es Ihnen wichtiger, Ihre praktischen Fähigkeiten zu erweitern? Möchten Sie durch einen Studienaufenthalt im Ausland eine andere akademische Kultur kennenlernen und einen anderen Blick auf Ihr Fach erhalten? Oder aber durch eine Abschlussarbeit im Ausland erste Forschungserfahrung in einer internationalen Umgebung sammeln?