This page is currently only available in German.

Personalien

Oktober 2019

Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten 

Dr. Sandy Engelhardt, Hochschule Mannheim, auf die W1-Juniorprofessur „Artificial Intelligence in Cardiovascular Medicine“ (Medizinische Fakultät Heidelberg)

Dr. Maria Rugenstein, Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg, auf die Tenure-Track-Professur „Umweltphysik“ (Fakultät für Physik und Astronomie)

EINEN RUF NACH HEIDELBERG HAben ANGENOMMEN

Prof. Dr. Christoph Flamm, Musikhochschule Lübeck, auf die W3-Professur „Musikwissenschaft“ (Philosophische Fakultät)

Dr. Felix Joos, Universität Hamburg, auf die Tenure-Track-Professur „Theoretische Informatik“ (Fakultät für Mathematik und Informatik)

Priv.-Doz. Dr. Rebecca Müller, Universität Frankfurt (Main), auf die W3-Professur „Kunstgeschichte – Schwerpunkt Mittelalter“ (Philosophische Fakultät)

Dr. Angkana Rüland, Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften, Leipzig, auf die W3-Professur „Angewandte Mathematik“ (Fakultät für Mathematik und Informatik)

Dr. Jakob Zech, Massachusetts Institute of Technology (USA), auf die W1-Juniorprofessur „Maschinelles Lernen im Wissenschaftlichen Rechnen“ (Fakultät für Mathematik und Informatik)

Alexander von Humboldt-Stiftung
Preisträger / Stipendiaten an der Universität Heidelberg

Dr. Xin Gao (Theoretische Physik), Istituto Nazionale di Fisica Nucleare, Rom (Italien)
Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden
Gastgeber: Prof. Dr. Arthur Hebecker, Institut für Theoretische Physik

Dr. Michael Lowery Wilson (Epidemiologie, Medizinische Biometrie, Medizinische Informatik), University of Turku (Finnland)
Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden
Gastgeber: Prof. Dr. Dr. Till Bärnighausen, Heidelberger Institut für Global Health

Prof. Dr. Peipei Lu (Numerik, Optimierung, Simulation), Soochow University, Suzhou (China)
Humboldt-Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler
Gastgeber: Prof. Dr. Guido Kanschat, Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen

Gabrielle Sclafani (Evangelische Theologie), Union Theological Seminary, New York (USA) Bundeskanzler-Stipendium
Gastgeber: Prof. Dr. Johannes Eurich, Diakoniewissenschaftliches Institut

Liang Yin (Rechts- und Staatsphilosophie, Rechtsgeschichte, Verfassungsgeschichte, Rechtstheorie), Xinhua News Agency, Xi'an (China)
Bundeskanzler-Stipendium
Gastgeber: Priv.-Doz. Dr. Martin Thunert, Heidelberg Center for American Studies

Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen

Prof. Dr. Werner Hacke, Wissenschaftler an der Medizinischen Fakultät Heidelberg, ist von Oktober 2019 an für drei weitere Jahre als Seniorprofessor an der Ruperto Carola tätig. Der Mediziner wird weiterhin in Datenüberwachungskomitees klinischer Studien mitwirken, Funktionen in Gremien internationaler Fachgesellschaften übernehmen und sich in die Lehre einbringen. Prof. Hacke wirkte fast drei Jahrzehnte als Ärztlicher Direktor der Neurologischen Klinik am Universitätsklinikum Heidelberg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören die Therapie und Vorbeugung von Schlaganfällen. Im Jahr 2014 ernannte ihn der Rektor der Universität erstmals zum Seniorprofessor. Die Universität Heidelberg verleiht diese Bezeichnung an ausgezeichnete Forscher und akademische Lehrer. Sie verfolgt damit das Ziel, den reichen Erfahrungsschatz emeritierter oder im Ruhestand befindlicher Professorinnen und Professoren weiter aktiv zu nutzen.

Teresa Krieger, Gabriel Salg, Han Le und Phillip Pfeffer, Studenten der Humanmedizin an der Universität Heidelberg, haben sich erfolgreich um ein Stipendium im Rahmen des Förderprogramms „Medical Excellence“ beworben. Teresa Krieger und Gabriel Salg erhalten die Förderung in der Kategorie „Science Excellence“, die besondere wissenschaftliche Leistungen auszeichnet. Han Le wird gefördert in der Kategorie „Social Excellence“, die besonderes soziales Engagement prämiert. Phillip Pfeffer war in der Kategorie „AINS“ für die Fachbereiche Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie & Palliativmedizin erfolgreich. Damit verbunden ist jeweils eine Förderung in Höhe von 3.000 Euro. Das Programm wird vom Unternehmen MLP getragen. Die Stipendiaten werden dabei auch in ein Netzwerk aufgenommen und können Vorträge und Workshops besuchen, die ihnen Schlüsselkompetenzen für den Berufseinstieg vermitteln sollen. Bundesweit wurden insgesamt 17 Stipendien im Förderprogramm vergeben.

Der Pflegewissenschaftler Prof. Dr. Hartmut Remmers ist künftig als Seniorprofessor an der Universität Heidelberg tätig. Mit seiner Ernennung zum Oktober 2019 wird Prof. Remmers an Forschungsprojekten zu den Themen Demenz, Palliativversorgung und Rehabilitation mitwirken. Am Institut für Gerontologie, mit dem er bereits über ein Kooperationsprojekt in der Forschung verbunden und an dem er als Lehrbeauftragter tätig war, wird er weiterhin Lehrveranstaltungen durchführen und zur Konzeption und Weiterentwicklung von zwei Studiengängen beitragen. Hartmut Remmers ist Professor im Ruhestand am Institut für Gesundheitsforschung und Bildung der Universität Osnabrück. Die Ruperto Carola verleiht die Bezeichnung Seniorprofessor an ausgezeichnete Forscher und akademische Lehrer. Sie verfolgt damit das Ziel, den reichen Erfahrungsschatz emeritierter oder im Ruhestand befindlicher Professorinnen und Professoren weiter aktiv zu nutzen. Prof. Remmers wird für drei Jahre als Seniorprofessor an der Universität Heidelberg wirken.

Prof. Dr. Michael Wink, Wissenschaftler am Institut für Pharmazie und Molekulare Biologie (IPMB) der Universität Heidelberg, ist künftig als Seniorprofessor an der Ruperto Carola tätig. Mit seiner Ernennung zum Oktober 2019 wird Prof. Wink weiterhin Lehrveranstaltungen im Bereich Pharmazie abhalten und Prüfungen abnehmen. Darüber hinaus ist er mit der Organisation der lokalen Veranstaltungen zum Thema Natur- und Artenschutz im Rahmen des „GEO-Tages der Natur“ betraut. Zudem wird er die Herausgabe der „Heidelberger Jahrbücher“ weiterführen. Die Universität Heidelberg verleiht die Bezeichnung Seniorprofessor an ausgezeichnete Forscher und akademische Lehrer. Sie verfolgt damit das Ziel, den reichen Erfahrungsschatz emeritierter oder im Ruhestand befindlicher Professorinnen und Professoren weiter aktiv zu nutzen. Prof. Wink kam im Jahr 1989 als Professor für Pharmazeutische Biologie an die Ruperto Carola. Er ist Gründungsdirektor des IPMB. Der Wissenschaftler wird für drei Jahre als Seniorprofessor wirken.

Porträt Michael Wink

Archiv der Personalien

Contact