Studierende im Hörsaal 13

Qualitätsentwicklung in Studium & Lehre

This page is currently only available in German.

Die Maßnahmen der Qualitätssicherung von Studium und Lehre erstrecken sich sowohl über die Einrichtung neuer Studiengänge als auch über den Weiterentwicklungsprozess bereits bestehender Studiengänge.

Mit einer systematischen Qualitätssicherung und -entwicklung in Studium und Lehre wird die Grundlage dafür geschaffen, dass Studieneinheiten orientiert am Leitbild Lehre

  • die Stärken ihrer Studiengänge identifizieren und weiter ausbauen,
  • Verbesserungspotenziale erkennen und geeignete Maßnahmen zur entsprechenden Weiterentwicklung ihrer Studiengänge umsetzen,
  • den Erfolg ihrer Qualitätssicherungs- und Qualitätsentwicklungs-Maßnahmen im zeitlichen Längsschnitt überprüfen und dokumentieren können.

Viele kleine aber wichtige Verbesserungen sind anlassbezogen, sie werden meist im Dialog zwischen Lehrenden und Studierenden erarbeitet und umgesetzt und betreffen den Studienalltag und seine Gestaltung. Andere Verbesserungen erfordern die strukturelle und formale Weiterentwicklung von Studiengängen:

  1. Anlassbezogen: Weiterentwicklung aus dem Fach heraus
    Weiterentwicklungen aus dem Fach heraus können die Überarbeitung von Dokumenten wie Prüfungsordnung, Zulassungsordnung oder anderen Ordnungen erfordern. Wenn eine solche Änderung geplant wird, wendet sich das Fach unter Einbindung des QM-Beauftragten der Fakultät an die Abteilung Rechtsservice Studium und Lehre. Von dort aus wird der formale Weiterentwicklungsprozess koordiniert. Je nachdem, ob es sich um eine wesentliche Änderung am Studiengang handelt, beginnt ein Prozess ähnlich dem bei der Neueinrichtung eines Studiengangs. Sobald dieser Prozess erfolgreich abgeschlossen ist, gilt die vorgenommene Änderung am Studiengang als akkreditiert und wird im Mitteilungsblatt des Rektors veröffentlicht, um rechtswirksam zu sein.
  2. Erstkohorten-Monitoring: systematische Qualitätssicherung und -entwicklung kürzlich eingeführter Studiengänge
    Seit 2014 verfügt die Universität Heidelberg über einen Prozess, der systematisch alle neu eingerichteten Studiengänge in einem frühzeitigen Stadium evaluiert. Nähere Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.
  3. Q+Ampel-Verfahren: systematische Qualitätssicherung und -entwicklung von Studiengängen zur Reakkreditierung/Rezertifizierung
    Im Q+Ampel-Verfahren, werden für jeden Studiengang auf Basis von Daten Stärken-Schwächen-Analysen in den einzelnen Qualitätskriterien durchgeführt, Maßnahmen daraus abgeleitet, umgesetzt und überwacht (inkl. der Erfüllung von Auflagen). Nähere Informationen finden Sie unter dem weiterführenden Link.

Einbindung der Studierenden