This page is currently only available in German.

Ruperto Carola RingvorlesungVerschwörungstheorien nach Trump

7. Dezember 2020

Über „Verschwörungstheorien nach Trump“ spricht der Amerikanist Prof. Dr. Michael Butter von der Universität Tübingen. In seinem Vortrag wird er aufzeigen, wie populistisch-konspirationistische Rhetorik in der US-amerikanischen Politik zunehmend „salonfähig“ geworden ist und etwa zur Mobilisierung von Wählern genutzt wird.

Pressemitteilung

 

Prof. Dr. Michael Butter

Prof. Dr. Michael Butter lehrt und forscht am Englischen Seminar der Universität Tübingen, wo er eine Professur für Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte innehat. Zuvor war der Wissenschaftler an den Universitäten Bonn, Freiburg und Wuppertal tätig. Forschungsaufenthalte führten ihn unter anderem nach Großbritannien und in die USA. Zu Prof. Butters Arbeitsschwerpunkten gehören die Kolonialzeit und Frühe Republik sowie die Konstruktion von Helden und ihre kulturellen Funktionen. Zum Thema „Populismus und Verschwörungstheorie“ leitet er ein vom Europäischen Forschungsrat (ERC) gefördertes Forschungsprojekt.

Verschwörungstheorien nach Trump