Fakultät für BiowissenschaftenMolekulare Biotechnologie

Der Studiengang Molekulare Biotechnologie ist ein moderner, interdisziplinärer Studiengang. Die Studierenden beschäftigen sich vor allem mit den Fachbereichen der Wirkstoff-Forschung, Bioinformatik und Biophysikalischen Chemie.

Welche molekularen Veränderungen führen zu Krankheiten und wie können diese beeinflusst werden? Zur Bearbeitung solcher Fragen ist heutzutage neben biochemischen und zellbiologischen Techniken auch eine gute Kenntnis der chemischen und pharmakologischen Grundlagen, physikalischer Messmethoden und Bioinformatik unabdingbar. Die Breite der naturwissenschaftlichen Ausbildung und die stark forschungsorientierte Ausrichtung der Lehre sind die Basis des Studienganges. Der Studiengang legt besonderen Wert auf die Förderung individueller Interessen der Studierenden, so können diese bereits während des Bachelorstudiums eigene Forschungsprojekte durchführen sowie im Masterstudium die internationale Flexibilität zur Ausprägung eines eigenen wissenschaftlichen Fokus nutzen.

Besonderheiten und Merkmale

Der Studiengang wird vom Heidelberger Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie (IPMB), einem modernen, interdisziplinären Zentrum der Wirkstoff-Forschung, organisiert und getragen. Darüber hinaus sind die Fakultäten für Chemie und Physik sowie eine Vielzahl weiterer renommierter Forschungseinrichtungen (Detusches Krebsforschungszentrum, Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg, Heidelberg University Biochemistry Center etc.) an der Ausbildung beteiligt. Die direkte Anbindung an die tagesaktuelle Wissenschaft in Heidelberg, der klare Fokus auf Forschungsorientierung sowie eine ausgezeichnete Lehre unter Beteiligung international renommierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bieten das ideale Umfeld für wissbegierige Studierende, die eine internationale Karriere anstreben. Hierbei ist es dem Institut ein besonderes Anliegen, eine optimale Betreuung der Studierenden in persönlichem und administrativen Bereich anzubieten und sie beim Studium bestmöglich zu unterstützen.

Die internationale Flexibilität im Master sowie ein breites Angebot an Lehrveranstaltungen aus dem Soft-Skill-Bereich prädestiniert die Absolventinnen und Absolventen für Aufenthalte an bekannten Instituten im In- und Ausland und ermöglicht ihnen, ein individuelles Forschungsprofil aufzubauen und in einer anschließenden Promotion weiter zu schärfen.

Forschung

Das Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie beschäftigt sich mit der Entwicklung, Untersuchung und Anwendung von Wirk- und Arzneistoffen sowie der Aufklärung molekularer und zellulärer Wirkungsmechanismen. Dabei kommen experimentelle Techniken aus der Chemie, der Molekular- und Zellbiologie, der Pharmakologie, Bioinformatik und der pharmazeutischen Technologie zur Anwendung. Forschungsschwerpunkte sind Nukleinsäuren als Werkzeuge und therapeutische Zielstrukturen, neue Antiinfektiva, die molekulare Evolutionsforschung sowie Proteomik. Weitere Kernforschungsgebiete stellen die Systembiologie, das „Drug Targeting“ und der Transport von Wirkstoffen sowie die Erforschung von neurodegenerativen Erkrankungen dar.

Darüber hinaus arbeiten wir sehr eng mit verschiedenen Arbeitsgruppen der renommierten Heidelberger Forschungseinrichtungen zusammen. Hierbei erstreckt sich die Bandbreite der Wissenschaft von hochauflösender Mikroskopie (STED) über die Identifikation von Risiko-Genen, der Beschreibung von zellulären Prozessen mittels mathematischer und bioinformatischer Methoden bis zur computerbasierten Analyse medizinischer Bilder sowie der Biophysik von Zell-Zell-Interaktionen.

Berufsfelder

Absolventinnen und Absolventen des Studienganges sind optimal für eine Karriere im lebenswissenschaftlichen Bereich vorbereitet. Hierbei sind die Möglichkeiten mannigfaltig: So arbeiten „MoBis“ in Forschungsinstituten, beispielsweise in den Bereichen Naturwissenschaften oder Medizin, an Hochschulen, in der chemisch-pharmazeutischen Industrie oder in Umweltämtern. Auch im Bereich Public Health Care und Medizinmanagement sowie im Wissenschaftsjournalismus sind die Absolventinnen und Absolventen sehr gefragt.

Insights

Ich habe Molekulare Biotechnologie zunächst aus Neugier begonnen und dann festgestellt, dass ich es spannend finde zu wissen, was sich in Lebewesen auf kleinster Ebene abspielt und wie man damit arbeiten kann.

Leah Zerlin, 21, Molekulare Biotechnologie, 3. Semester Bachelor

Kontakt