Medizinische Fakultät HeidelbergZahnmedizin

Die Zahnmedizin beschäftigt sich mit Erkrankungen im Bereich der Zähne, der Kiefer und der Mundhöhle sowie deren Therapie.

Das Studium der Zahnmedizin vermittelt über die theoretisch-naturwissenschaftlichen und humanmedizinischen Fächer hinaus insbesondere die theoretischen und praktischen Grundlagen für die Diagnostik und Therapie in den Fachdisziplinen Zahnerhaltung, Zahnersatz, Kieferorthopädie und Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie und führt nach der erfolgreichen Ableistung des Staatsexamens zur Approbation als Zahnarzt und Zahnärztin. In der Regel sind Zahnärztinnen und Zahnärzte praktisch in der Behandlung in eigener Praxis oder im Angestelltenverhältnis tätig. Es besteht aber auch die Möglichkeit zur klinischen Forschung und Lehrtätigkeit im universitären Umfeld, in der Industrie oder in Fortbildungsinstituten.

Besonderheiten und Merkmale

Der Schwerpunkt des Studiums der Zahnmedizin in Heidelberg liegt auf einer intensiven praktischen Ausbildung und der Möglichkeit zur Behandlung auch komplexerer Patientenfälle unter Betreuung durch sehr erfahrene Kursassistentinnen und -assistenten sowie Oberärztinnen und Oberärzte.

Dabei profitieren die Studierenden von modern eingerichteten Räumlichkeiten und der Möglichkeit zum freien Training außerhalb der Kurszeiten. Für die vorklinischen Kurse am Simulationspatienten können alle Studierenden an einer eigenen dentalen Einheit die grundlegenden Behandlungsverfahren erlernen und trainieren. Zeitgemäße digitale Technik wie intraorales Scannen und computer-assistierte Präparation finden dabei ebenso Anwendung wie OP-Mikroskope. Die klinischen Behandlungssäle sind auf dem neuesten Stand der Technik und ebenfalls serienmäßig mit OP-Mikroskopen ausgestattet.

Um von Anfang an eine gute Grundlage für die vielfältige zahnärztliche Tätigkeit zu schaffen, werden die Studierenden früh an die unterschiedlichen Fachdisziplinen herangeführt. Lehr- und Prüfungsformate wie problemorientiertes Lernen, Feedbackseminare und standardisierte praktische Prüfungen stellen sicher, dass praxisnah auf die Anforderungen an Zahnärztinnen und Zahnärzte eingegangen wird. Intensiv wird dabei auch vor dem ersten Patientenkontakt beziehungsweise parallel zur Patientenbehandlung zahnärztliche Kommunikation trainiert (ZahnMediKIT, Heidelberger Kommunikationsmodul HeiKomM-Z).

Das notwendige Instrumentarium für die Behandlung an Patienten wird gestellt, durch das zentrale Sterilisationssystem wird die Belastung für die Studierenden gering gehalten. Im vorklinischen Bereich sind Instrumente und ein Teil der Verbrauchsmaterialien selbst zu erwerben. Hier ist bei Neukauf mit Kosten von bis zu 9.000 Euro zu rechnen, im Rahmen der „Kofferbörse“ können diese aber auch deutlich günstiger gebraucht erworben werden.

Forschung

Heidelberg zeichnet sich als innovativer Forschungsstandort durch eine gute Infrastruktur und Vernetzung vieler Forschungsbereiche aus. In allen Teildisziplinen findet hochrangige Forschung, mehrfach auch in von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekten, statt. Erkenntnisse aus der klinischen Forschung fließen direkt in die Lehre ein.  

Schwerpunkte sind in Heidelberg  

  • Funktionsdiagnostik und –therapie 
  • neue Therapieverfahren der Endodontie und Parodontologie 
  • vollkeramische Restaurationen 
  • direkte Composite-Restaurationen 
  • zahnärztliche bildgebende Verfahren im Rahmen der Implantologie 
  • mechanische und zellbiologische Testung dentaler Werkstoffe 
  • Biologie der kieferorthopädischen Zahnbewegung 
  • Lehrforschung

Berufsfelder

Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner finden Beschäftigung in erster Linie 

  • in Zahnarztpraxen und zahnmedizinischen Kliniken 
  • Darüber hinaus finden sie auch Beschäftigung 
  • in der medizinischen Forschung und Lehre 
  • in der Industrie 
  • bei Gesundheitsämtern, Krankenversicherungen und Zahnärztekammern 

Es ist zu beachten, dass in der Zahnmedizin neben der Tätigkeit in freier Praxis nur eine vergleichsweise geringe Anzahl an Stellen für Zahnärztinnen und Zahnärzte in anderen Beschäftigungsfeldern zur Verfügung stehen. 

Abschlussvarianten

Staatsexamen

Mehr erfahren

Insights

Die Verbindung von praktischen, medizinischen, sozialen und technischen Bereichen ist quasi einzigartig in der Zahnmedizin. Gerade die Interdisziplinarität und die schöne Stadt machen Heidelberg zu einem super Studienstandort.

Benjamin Kux, 25, Zahnmedizin, 11. Semester Staatsexamen

Kontakt