Fakultät für Verhaltens- und Empirische KulturwissenschaftenSportwissenschaft – Bachelor 25%

In der Sportwissenschaft steht die Arbeit mit und für den Menschen im Mittelpunkt. Zentrale Themen entstammen aus verschiedenen Bereichen von Bewegung, Spiel und Sport wie etwa Schul-, Breiten-, Leistungs- oder Gesundheitssport.

Fakten & Formalia

AbschlussBachelor of Science
StudiengangstypGrundständig
StudienbeginnNur Wintersemester
Regelstudienzeit6 Semester
Lehrsprache(n)Deutsch
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenStudienanmeldung für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung und ohne Aufnahmeprüfung Sport, 25%, BA
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.

Inhalt des Studiums

Sportwissenschaftlerinnen und Sportwissenschaftler koordinieren und integrieren Beiträge aus verschiedenen Disziplinen oder entwickeln originäre interdisziplinäre Zugänge zu diesen Feldern. Die Zielsetzung ist auf eine praktische und theoretische Auseinandersetzung mit einzelnen Sportdisziplinen, Sportformen oder Sportbereichen (z.B. Wassersport, Wintersport, Kleine Spiele) gerichtet. Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über ein breites sportartspezifisches und -übergreifendes motorisches Können zur Gestaltung von Vermittlungs- und Lernprozessen. Entsprechend der empirischen Ausrichtung des Instituts für Sport und Sportwissenschaft erhalten alle Studierenden ferner eine fundierte Ausbildung in empirischen Forschungsmethoden und Statistik. 

Aufbau des Studiums

Der Bachelorstudiengang Sportwissenschaft gliedert sich in vier wesentliche Ausbildungsbereiche: 

  • Theorie 
  • Theorie und Praxis des Sports 
  • Forschungsmethoden 
  • Übergreifende Kompetenzen 

 Sowie in folgende theoretische Arbeitsbereiche: 

  • Sport und Erziehung (Sportpädagogik, Sportdidaktik) 
  • Sport, Individuum und Gesellschaft (Sportpsychologie, Sportsoziologie, Sportgeschichte) 
  • Bewegung und Training (Bewegungswissenschaft, Trainingswissenschaft) 
  • Körper, Leistung und Gesundheit (Sportorthopädie, Sportphysiologie) 

Bezüge zu theoretischen Inhalten der Sportwissenschaft werden in verschiedener Form in Praxisseminaren hergestellt 

Beispiele: 

  • Tanzen, Gestalten, Darstellen – Gymnastik/Tanz 
  • Turnen an Geräten und Bewegungskünste – Gerätturnen
  • Laufen, Springen, Werfen – Leichtathletik 
  • Bewegen im Wasser – Schwimmen
  • Fußball 
  • Volleyball 

 Hinzu kommen sportartübergreifende  

  • Lehrveranstaltungen 
  • Exkursionen (wie z.B. Segeln, Ski/Snowboard, Windsurfen)  
  • Wahlfächer (wie z. B. Kanu, Rudern, Tennis, Badminton, Radsport)  

 

Kontakt