Fakultät für Physik und AstronomiePhysik – Bachelor 100%

Studierende der Physik befassen sich mit Naturvorgängen, die experimenteller Erforschung, messender Erfassung und mathematischer Darstellung zugänglich sind und allgemeingültigen Gesetzen unterliegen.

Fakten & Formalia

AbschlussBachelor of Science
StudiengangstypGrundständig
StudienbeginnNur Wintersemester
Regelstudienzeit6 Semester
Lehrsprache(n)Deutsch
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenAufnahmeprüfungsverfahren
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.

Inhalt des Studiums

Der Bachelorstudiengang Physik wird von der Fakultät für Physik und Astronomie organisiert. Er vermittelt den Studierenden wissenschaftliche Grundlagen und methodische Fertigkeiten, die zum Berufsbeginn auf dem Gebiet der Physik in Forschung, Entwicklung und Verwaltung benötigt werden und insbesondere zu einem konsekutiven Masterstudium der Physik befähigen. Für Studierende, die das Lehramt an Gymnasien anstreben, wird die Möglichkeit einer vertieften Ausbildung im Rahmen des Vertiefungsfachs “Lehramt Gymnasium Physik“ geboten.

Absolventinnen und Absolventen verfügen über Kenntnisse der Theoretischen, Experimentellen und Angewandten Physik und der Methoden der Mathematik. Sie erlangen praktisches Wissen, um eine umfangreiche physikalische Aufgabe zu einem Problem aus dem Bereich der Zustände der Natur und deren Änderungen eigenverantwortlich zu planen, durchzuführen, zu dokumentieren und zu präsentieren. Dazu gehören praktische Kenntnisse von Messverfahren und des Einsatzes von algorithmischer Datenverarbeitung, sowie Teamfähigkeit. Neben Fähigkeiten in eigenständigem wissenschaftlichem Arbeiten und der Präsentation der eigenen Ergebnisse, haben Absolventinnen und Absolventen methodische Kenntnisse zur Rezeption und Interpretation von Forschungsliteratur und zur Bewertung alternativer Lösungsansätze in fachlicher und überfachlicher Hinsicht entwickelt.

Schließlich haben Absolventinnen und Absolventen die Kompetenz, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein Problem aus dem Bereich der Physik mit wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Dazu gehört die Eignung, Zusammenhänge des Faches zu erkennen, spezielle Fragestellungen darin einzuordnen und eine wissenschaftliche Argumentation darüber führen zu können.

Aufbau des Studiums

Der Gesamtumfang des vollzeitigen Bachelorstudiums beträgt 180 Leistungspunkte. Das Regelstudium wird in 6 Semestern abgeschlossen. Pro Semester wird von den Studierenden damit eine Gesamtarbeitszeit von etwa 900 Stunden erwartet. Dies ist nur dann möglich, wenn die Studierenden auch die vorlesungsfreie Zeit zwischen den Semestern in erheblichem Umfang nutzen.

Studierende haben bei ausreichender fachlicher Qualifikation bereits ab dem 3. Semester die Möglichkeit, ihren besonderen Interessen und Fähigkeiten im Studium nachzugehen. Dies kann einerseits durch die Wahl eines Vertiefungsgebietes in der Physik geschehen, zum anderen aber auch durch die Belegung anderer naturwissenschaftlicher Fächer oder von Studieninhalten, die dem Erwerb fachübergreifender Zusatzqualifikationen dienen.

Der Bachelorstudiengang erlaubt sowohl eine forschungsorientierte Ausrichtung für Studierende, die bereits früh ein Masterstudium anstreben, als auch ein mehr praxisbezogenes Studium durch die vermehrte Wahl anwendungsnaher Module. Studierenden, die ein Masterstudium anstreben, erhalten bereits im Bachelorstudium die Möglichkeit, nahe an die aktuelle Forschung heranzukommen. Hierzu dienen insbesondere Projektpraktika, die eine Mitarbeit in den verschiedenen Forschungsgruppen vorsehen und die Bachelorarbeit.

Die im Rahmen des Bachelorstudiums wählbaren Module gliedern sich in zwei Kategorien: Pflichtmodule Physik (inkl. Bachelorarbeit) und Mathematik, Wahlpflicht und Wahlmodule. Für Studierende, die das Lehramt an Gymnasien anstreben, wird die Möglichkeit einer vertieften Ausbildung – insbesondere in der Kombination mit dem Lehramtsfach Mathematik – geboten.

Kontakt