Fakultät für BiowissenschaftenPharmazie

Das Studium der Pharmazie qualifiziert die Absolventinnen und Absolventen zur Ausübung des Apothekerberufs. Darüber hinaus erwerben die Studierenden breit aufgestellte naturwissenschaftliche Kompetenzen, die auch in der Industrie und vielen anderen Berufen gefragt sind.

Der Studiengang der Pharmazie ist interdisziplinär und naturwissenschaftlich ausgerichtet. Die Studierenden werden in den Grundlagen der Chemie, Biologie, Physik und Physiologie bis hin zu Fächern wie Molekularbiologie, Pharmazeutischer Technologie, Pharmakologie und klinischer Pharmazie ausgebildet. Dadurch sind die Absolventinnen und Absolventen in der Lage, das gesamte Spektrum von Tätigkeiten im Zusammenhang mit Arzneimitteln wahrzunehmen. Dies reicht von der Suche nach neuen Wirkstoffen über die praktische Herstellung und Prüfung von Arzneimitteln bis hin zur Ausgestaltung der individuellen Therapie von Patienten.

Besonderheiten und Merkmale

Der Studiengang wird vom Heidelberger Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie, einem modernen, interdisziplinären Zentrum der Wirkstoff-Forschung, organisiert und in Kooperation mit medizinischen Fachbereichen getragen.

Die pharmazeutische Ausbildung mit dem Ziel der Approbation ist in Deutschland bundesweit durch die Approbationsordnung für Apothekerinnen und Apotheker geregelt.

Als erste Universität in Deutschland führt Heidelberg das erste Staatsexamen nicht mehr als Zentralexamen durch, sondern mit studienbegleitenden Prüfungen während des Grundstudiums. Die Studierenden haben die Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt an einem Partnerinstitut weltweit.

Forschung

Das Institut für Pharmazie und Molekulare Biotechnologie (IPMB) beschäftigt sich mit der Entwicklung, Untersuchung und Anwendung von Wirk- und Arzneistoffen sowie der Aufklärung molekularer und zellulärer Wirkungsmechanismen. Dabei kommen experimentelle Techniken aus der Chemie, der Molekular- und Zellbiologie, der Pharmakologie, Bioinformatik und der pharmazeutischen Technologie zur Anwendung.

Forschungsschwerpunkte sind Nukleinsäuren als Werkzeuge und therapeutische Zielstrukturen, neue Antiinfektiva, die molekulare Evolutionsforschung sowie Proteomik. Weitere Kernforschungsgebiete stellen die Systembiologie, das „Drug Targeting“ und der Transport von Wirkstoffen sowie die Erforschung von neurodegenerativen Erkrankungen dar.

Berufsfelder

Die beruflichen Perspektiven von Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Pharmazie sind sehr vielfältig. Apothekerinnen und Apotheker arbeiten

  • in der öffentlichen oder Krankenhaus-Apotheke
  • der Pharmaindustrie
  • in Wissenschaft und Forschung
  • in Gesundheitsämtern und Verwaltung
  • in Fachverlagen
  • bei der Bundeswehr
  • bei Krankenkassen

Auch in der Unternehmensberatung, im Wissenschaftsjournalismus, der Politik- und Medienberatung sowie bei Nicht-Regierungsorganisationen wie „Apotheker ohne Grenzen“ stehen den Absolventinnen und Absolventen viele Berufsfelder offen.

Abschlussvarianten

Staatsexamen

Mehr erfahren

Insights

Ich war schon immer an Medizin und an Naturwissenschaften interessiert, wollte aber nicht in der Medizin arbeiten. Pharmazie ist die beste Synthese und entspricht zudem meinem Interesse an Chemie und Biologie. Ich könnte mir gut vorstellen, in diesem Bereich in der Forschung tätig zu sein.

Yasmin Dabiri, 29, Pharmazie, Ph.D.

Kontakt