Philosophische FakultätIslamwissenschaft

Studierende der Islamwissenschaft beschäftigen sich in bekenntnisneutraler und historischer Perspektive mit Geschichte, Gesellschaft, Literatur und Religion der islamisch geprägten Gesellschaften Vorderasiens, Nordafrikas und Südosteuropas.

Die Islamwissenschaft ist eine bekenntnisneutrale und historische Kultur- und Regionalwissenschaft auf philologischer Basis. Sie beschäftigt sich mit Geschichte, Gesellschaft, Kultur, Politik, Wirtschaft, Recht, Literatur und Religion des islamisch geprägten Vorderasiens, Nordafrikas und Südosteuropas vom siebten Jahrhundert bis in die Gegenwart. Dabei verbindet sie die gründliche Kenntnis der Sprachen Arabisch, Persisch und Türkisch mit philologischen sowie geschichts- und literaturwissenschaftlichen Methoden. Der Breite und Vielgestaltigkeit ihrer möglichen Fragestellungen und Forschungsgebieten begegnet die Islamwissenschaft durch einen ausgeprägten Methodenpluralismus auf philologischer Grundlage. Dabei steht sie in engem Austausch mit benachbarten Disziplinen und Fächern wie Geschichte, Literaturwissenschaft, Religionswissenschaft, Sprachwissenschaft sowie anderen Regional- und Kulturwissenschaften. Auf diese Weise werden aktuelle Fragen in historischer Tiefe und historische Themen unter heute relevanten Aspekten bearbeitet.

SGF Islamwissenschaft

Besonderheiten und Merkmale

An der Universität Heidelberg wird der Komplexität und Diversität der Disziplin durch eine breite und differenzierte Sprachausbildung, geographisch und thematisch übergreifende Studienstrukturen, ausgeprägte Wahlmöglichkeiten bei der individuellen Gestaltung des Studiums und einen konsequenten Methodenpluralismus begegnet. Die fachlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Geschichte der Neuzeit und Moderne sowie Religion und Gelehrsamkeit vor allem im Osmanischen Reich und seinen Nachfolgestaaten. Dabei bietet Heidelberg seinen Studierenden wie kaum ein anderer Studienstandort in Deutschland die Möglichkeit, umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten im selbständigen Umgang mit handschriftlichem Quellenmaterial zu erwerben.

Forschung

In Heidelberg wird die Islamwissenschaft durch zwei Professuren vertreten. Die erste Professur befasst sich mit Kultur, Politik und Gesellschaft Vorderasiens, Nordafrikas und Südosteuropas vom 15. bis zum 20. Jahrhundert und hat somit einen Schwerpunkt auf dem Osmanischen Reich. Ihre Forschungsschwerpunkte sind:

  • Kulturgeschichte des Politischen
  • Imperien und Kolonialismus
  • Übergänge von vormodernen zu modernen Gesellschaften
  • Quellenkunde und Paläographie
  • Bildung und Buchkultur
  • Geschichtsschreibung und Biographik
  • Türkische und arabische Literatur der Vormoderne

Die zweite Professur konzentriert sich auf Religion und Gelehrsamkeit in der Islamischen Welt aus bekenntnisneutraler Perspektive. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind derzeit:

  • Kultur- und Mentalitätsgeschichte
  • Arabische Literatur und Geistesgeschichte
  • Theorien und Methoden in der Islamwissenschaft
  • Islamisches Recht
  • Religiöse Diskurse und Praktiken

Berufsfelder

Islamwissenschaftlerinnen und Islamwissenschaftler finden Beschäftigung beispielsweise

  • im Öffentlichen Dienst
  • in Nichtregierungsorganisationen, humanitären Organisationen
  • in Internationalen und supranationalen Organisationen
  • in der Interkulturellen Kommunikation und Zusammenarbeit
  • in der Integrationsarbeit
  • in der Erwachsenenbildung im In- und Ausland
  • in Medienberufen, Journalismus
  • in der Kulturarbeit und kulturellen Institutionen
  • im Tourismus
  • in der Politik- und Wirtschaftsberatung
  • in Sicherheitsbehörden

Insights

Studierender Islamwissenschaft Uni Heidelberg

Ich studiere Islamwissenschaft aus Interesse an den Sprachen, Kulturen und der Geschichte des Vorderen Orients.

Sebastian Libruks, 37, Islamwissenschaft, 7. Semester Bachelor