Neuphilologische FakultätTranslation Studies for Information Technologies

Studierende des Faches Translation Studies for Information Technologies beschäftigen sich mit der Übersetzung deutscher Texte ins Englische sowie englischer Texte ins Deutsche unter besonderer Berücksichtigung ingenieurwissenschaftlicher Aspekte. Die Informationstechnologien und die Ingenieurwissenschaften stellen den zweiten Teil des Curriculums.

Die Universität Heidelberg bietet das Fach Translation Studies for Information Technologies in Kooperation mit der Hochschule Mannheim an. Der Studiengang reagiert auf den steigenden Bedarf an technischen Übersetzern, die sowohl sprach- und kulturwissenschaftlich als auch ingenieurwissenschaftlich ausgebildet sind. Im Bereich der Informationstechnologien werden heute von Übersetzern nicht nur herausragende Fremdsprachenkompetenzen verlangt, sondern auch ein fundiertes fachtechnisches Wissen.

Besonderheiten und Merkmale

Das Fach zeichnet sich durch ausgeprägte Interdisziplinarität aus. Die Lehrveranstaltungen finden an zwei Orten statt:

  • Am Institut für Übersetzen und Dolmetschen der Universität Heidelberg (IÜD) werden die übersetzungsbezogenen theoretischen und praktischen Veranstaltungen abgehalten.
  • An den Fakultäten für Informatik und Elektrotechnik der Hochschule Mannheim wird ingenieurwissenschaftliches Wissen vermittelt.

Zusätzlich haben die Studierenden zahlreiche Möglichkeiten, ihr Studium über den Erwerb der vorgesehenen Kern- und Zusatzkompetenzen hinaus individuell auszugestalten. Die langjährige Zusammenarbeit des IÜD und der Mannheimer Kooperationsfakultäten mit namenhaften Ausbildungsstätten des Faches im europäischen und nicht-europäischen Ausland helfen Studierenden bei der Suche nach Auslandsstudien- bzw. Praktikumsplätzen. Das IÜD verfügt auch über ein eigenes Praktika-Center, das Studierenden bei der Vermittlung von Praktika in der Übersetzungsbranche für das In- und Ausland behilflich ist.

Um den Einstieg der Studierenden in das Berufsleben zu fördern, bietet das Fach jährlich in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. berufsbezogene Fortbildungsseminare und ein Existenzgründungsseminar an, das spezifisch auf die Bedürfnisse von angehenden Übersetzern zugeschnitten ist.

Forschung

Die forschungsstarke Struktur des IÜD, die sich durch Interdisziplinarität und internationale wissenschaftliche Kooperationen auszeichnet, vermittelt auch im Fach Translation Studies for Information Technologies erste Einblicke in die Forschung von Studienbeginn an.  

Neben den Übersetzungswissenschaften als Schnittstelle, gibt es am IÜD folgende Forschungsschwerpunkte: 

  • Diskurs und Kognition  
  • kontrastive Sprachwissenschaft 
  • Lexikologie und Terminologieforschung 

Die methodologischen Ansätze der Forschungsgruppen sind zahlreich. In den Translation Studies for Information Technologies ist die korpusbasierte Forschung besonders stark. 

Ein forschungsorientierter Austausch mit Vertretern der oben genannten Disziplinen aus dem In- und Ausland wird durch die Ringvorlesung „Aktuelle Fragen der Sprach- und Translationswissenschaft“ ermöglicht.  

Berufsfelder

Der Studiengang schlägt eine Brücke zwischen einem ingenieurwissenschaftlichen Studium und einem geisteswissenschaftlich ausgerichteten Studium. Die Absolventinnen und Absolventen erlangen ein immer stärker nachgefragtes Berufsprofil und haben somit Zugang zu aktuell schnell wachsenden Berufsbranchen: 

  • technische Übersetzung 
  • technische Dokumentation 
  • Softwarelokalisierung 
  • mehrsprachiges Webpublishing 

Abschlussvarianten

Bachelor 100%

Mehr erfahren

Insights

Eigentlich wollte ich Übersetzungswissenschaft studieren, bin dann aber auf „TSIT“ gestoßen und fand die Kombination mit Technik viel spannender. Außerdem denke ich, dass die technischen Kompetenzen im späteren Berufsleben hilfreich sein werden.

Carolina Tack, 20, Translational Studies for Information Technologies, 3. Semester Bachelor

Kontakt