Juristische FakultätInternational Law (Santiago de Chile)

Internationales Recht bezeichnet die als allgemein verbindlich betrachteten und akzeptierten Regeln in den Beziehungen zwischen Staaten und Nationen. Sie dienen als Rahmen für die Praxis stabiler und organisierter internationaler Beziehungen.

Im Zeitalter weltweiter gegenseitiger Abhängigkeiten kommt internationalem Recht eine immer größere Bedeutung zu. Weltweite Wirtschaftsbeziehungen, neue Bedrohungen durch internationalen Terrorismus, Migration und die Auswirkungen des Klimawandels stellen neue Herausforderungen für Politik und Gesetzgebung dar, die aufgrund ihrer internationalen Dimension nur auf zwischenstaatlicher Ebene gelöst werden können.  

Der Masterstudiengang International Law (LL.M.) gibt eine Einführung in internationales Recht und dessen Rolle in der heutigen komplexen und interdependenten Welt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf internationalem Handel, Investitionen und Schiedsverfahren. Die Studierenden können ihr Wissen im Bereich internationales Recht vertiefen und erweitern und sich beruflich weiterbilden, indem sie ihre Problemlösungskompetenz in einem internationalen Kontext anwenden.

Besonderheiten und Merkmale

Der Masterstudiengang wird von der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg in Deutschland und der Universität von Chile mit Unterstützung des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht angeboten.  

Die Kurse finden in englischer oder spanischer Sprache in Santiago de Chile und Heidelberg statt.  

Der Masterstudiengang International Law ist für Studierende aus aller Welt attraktiv und gibt ihnen die Möglichkeit, ein wirklich globales Kontaktnetzwerk aufzubauen.

Forschung

Die juristische Fakultät der Universität Heidelberg ist nicht nur die älteste juristische Fakultät Deutschlands, sondern auch eine international renommierte Institution der Rechtsforschung. Sie ist eines der Zentren der internationalen Rechtsforschung sowohl für Völker- als auch für internationales Privatrecht. Das Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht beherbergt die europaweit größte Bibliothek für internationales Recht. 

Nach Abschluss des Studiums wird von der Universität Heidelberg, und auf Antrag auch von der Universität von Chile, der Masterabschluss International Law (LL.M. int) verliehen. Absolventinnen und Absolventen dieses Masterstudiengangs in internationalem Recht können an der Universität Heidelberg eine Promotion anschließen.

Berufsfelder

Der Masterstudiengang International Law stellt konzeptionelle und praktische Werkzeuge für die Erweiterung der Berufsqualifikation der Absolventinnen und Absolventen zur Verfügung, um diesen die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie benötigen, um unter anderem in internationalen Organisationen und Regierungsbehörden zu arbeiten, die im Bereich internationale Wirtschaft, Handel und ausländische Investitionen sowie in der Rechtsberatung bei Verhandlungen und Abschlüssen von internationalen Vereinbarungen oder im Bereich auswärtige Beziehungen tätig sind.  

Darüber hinaus sind Absolventinnen und Absolventen dafür qualifiziert, Führungspositionen in renommierten Institutionen und bei Beratungstätigkeiten sowie internationalen Gerichtsverfahren, in den Bereichen Schiedsverfahren, internationale Anlageberatung, private Rechtsstudien sowie in Nichtregierungsorganisationen zu besetzen. 

Absolventinnen und Absolventen sind unter anderem in spezialisierten Kanzleien, internationalen Organisationen, Nichtregierungsorganisationen, in der Streitschlichtung, Beratung, Rechts- und Berufsausbildung, im diplomatischen Dienst, in der Wissenschaft und im öffentlichen Dienst tätig.

Insights

Als venezolanische Anwältin wollte ich meine Möglichkeiten hinsichtlich einer Tätigkeit im Ausland in meinem Fach vergrößern. Mithin gibt mir dieser LL.M. die Gelegenheit, mir weitere Gebiete in der Rechtswissenschaft zu erschließen.

Maria Gabriela de Abreu, 25, International Law, 2. Semester LL.M.

Kontakt