Juristische FakultätInternational Law (Santiago de Chile) – Master

Internationales Recht bezeichnet die als allgemein verbindlich betrachteten und akzeptierten Regeln in den Beziehungen zwischen Staaten und Nationen. Sie dienen als Rahmen für die Praxis stabiler und organisierter internationaler Beziehungen.

Hinweis zum Studienstart

Dieser weiterbildende Masterstudiengang startet jeweils zum Sommersemester eines Jahres in Santiago de Chile. Vorlesungsbeginn ist dort im März.

Fakten & Formalia

AbschlussMaster of Laws in International Law (LL.M. int.)
StudiengangstypWeiterbildend
StudienbeginnWinter- und Sommersemester
Regelstudienzeit2 Semester
Lehrsprache(n)Englisch, Spanisch
Gebühren und Beiträge
3,750 € / Semester
BewerbungsverfahrenVerfahren für weiterbildende Masterstudiengänge
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.
Internationaler StudiengangJa

Inhalt des Studiums

Der Masterstudiengang International Law mit Schwerpunkt auf Investitionen, Handel und Schiedsverfahren vermittelt in einer Zeit der weltweiten Abhängigkeiten ein umfassendes Verständnis der aktuellen Lage und zukünftigen Trends im internationalen Recht. 

Die Auswirkungen der Globalisierung auf Quellen und Subjekte internationalen Rechts werden untersucht. Darüber hinaus sind aktuelle Entwicklungen im Bereich des internationalen Wirtschaftsrechts, des Umweltschutzes und der Staatenverantwortlichkeit sowie relevante gesellschaftliche Fragen der vergangenen Jahre auf internationaler Ebene Gegenstand des Studiums. 

Ein Schwerpunkt liegt auf Themen im Zusammenhang mit der Regulierung des internationalen Handels, Investitionsrecht und der Beilegung internationaler Streitigkeiten. In diesem Zusammenhang wird Themen wie internationalen Schiedsverfahren und Prozessen vor der Welthandelsorganisation und dem Internationalen Zentrum zur Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID) besondere Aufmerksamkeit gewidmet. 

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums haben die Absolventinnen und Absolventen:  

  • ein Bewusstsein für die Quellen internationalen Rechts, wie diese geschaffen werden, die Beziehungen verschiedener Quellen untereinander und wie sie von international tätigen Anwälten angewendet werden.
  • ein fundiertes Verständnis der grundlegenden Prinzipien internationalen Rechts.
  • ein Grundverständnis für die Übertragung internationaler Rechtsgrundlagen in innerstaatliches Recht und die Interaktion zwischen diesen beiden.
  • die Fähigkeit, Grundlagen des internationalen Rechts insbesondere im Zusammenhang mit internationalem Handelsrecht, internationalem Investitionsrecht und internationalem Schiedsrecht sowohl in der Theorie zu diskutieren als auch fallbezogen anzuwenden.

Aufbau des Studiums

Der Studiengang wird jährlich angeboten und beginnt im April.  

Von April bis Dezember finden die Lehrveranstaltungen in Santiago de Chile statt. Sie werden in spanischer oder englischer Sprache gehalten und sind in 5 Module unterteilt: 

  • Modul 1: International Law 
  • Modul 2: International Trade: WTO and Intellectual Property  
  • Modul 3: International Trade: Regional Economic Integration  
  • Modul 4: International Investments 
  • Modul 5: International Commercial Arbitration 

Von Dezember bis Februar fertigen die Studierenden den Entwurf ihrer Masterarbeit an. 

Im März finden Workshops und Seminare in Heidelberg statt. Dort stellen die Studierenden ihre Masterarbeit fertig.

Kontakt