Themenfonds unterstützenYoung Researchers Fund

Eine Wissenschaft ohne Austausch und Vernetzung mit nationalen und internationalen Kolleginnen und Kollegen ist in Zeiten der Globalisierung undenkbar geworden. Daher sollen jungen Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforschern der Universität Heidelberg bereits in frühen Phasen ihrer wissenschaftlichen Karriere diesbezüglich alle Türen offen stehen. Der Young Researchers Fund leistet hierzu einen Beitrag.

Herausragende Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdocs sollen mit Mitteln aus dem Young Researchers Fund Impulse erhalten, die es ihnen auf lange Sicht ermöglichen, die Wissenschaft entscheidend mitzugestalten. Die Unterstützung kann hierbei in Form von Spenden oder Zustiftungen jeder Größenordnung erfolgen.
 
Aktuelle Förderformen:

  • Abschluss-Stipendien an Doktorandinnen und Doktoranden in Höhe von max. 1.000 € pro Monat und für höchstens 6 Monate,
  • Reisekostenzuschüsse bis max. 1.500 € zur Ermöglichung von Forschungsaufenthalten oder einer Teilnahme an Tagungen und Workshops,
  • Projektbezogene Förderung, z.B. in Form von Summer Schools.

Helfen Sie uns dabei, auch weiterhin für die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Universität Heidelberg die nötigen Türen zu öffnen.

O-TÖNE GEFÖRDERTER DOKTORANDINNEN UND DOKTORANDEN | POSTDOCS (REISEKOSTENSTIPENDIEN)

Dank des Reisekosten­zuschusses konnte ich an der zweitgrößten Radiologie-Konferenz der Welt teilnehmen. Dadurch war es mir möglich, herausragende Radiologen kennenzulernen und mehr über den aktuellen Forschungsstand in meinem Arbeitsgebiet zu erfahren.

Yixin J., Medizinische Fakultät (Doktorandin), Konferenzteilnahme: European Congress of Radiology 2018, Wien

Ich komme aus…
Suzhou, einer sehr schönen Stadt in der Nähe von Shanghai, die mehr als 2.500 Jahre alt ist.

Mir gefällt Heidelberg, weil…
die Stadt, obwohl sie relativ klein ist, sehr international und weltoffen ist. Man begegnet hier wirklich Menschen aus aller Welt.

Meine Pläne nach Abschluss der Promotion…
da bin ich noch etwas unschlüssig. Ich würde gerne in Heidelberg bleiben, könnte mir aber auch vorstellen, in China oder den USA zu arbeiten.

Ich habe mich für die Universität Heidelberg entschieden, weil...
die Universität zu den besten Universitäten im Bereich Medizin zählt.

Mein schönstes Erlebnis an der Universität war...
als sich mein Betreuer bei einem Wissenschaftsmeeting unserer Abteilung spontan dazu entschieden hat, dieses auf Englisch abzuhalten, da ich noch kein Deutsch sprechen konnte.

In meiner Forschung analysiere ich...
CT- und MRT-Aufnahmen, um fokale und diffuse hepatopankreatische Erkrankungen besser diagnostizieren zu können. Die Aufnahmen ermöglichen es mir außerdem, das Krankheitsbild direkt zu beobachten und die Wirkung klinischer Therapien zu bewerten.

Stand: Juli 2018

 

Mit Mitteln aus dem Young Researchers Fund konnte Yixin J. am European Congress of Radiology in Wien teilnehmen. Neben der Möglichkeit des Austauschs mit internationalen Kolleginnen und Kollegen war es für sie ein besonders schönes Erlebnis, darüber hinaus für den besten Vortrag auf ihrem Forschungsgebiet ausgezeichnet zu werden.

Sie möchten selbst auch ein wenig in die Atmosphäre einer internationalen Konferenz eintauchen? Dann lohnt ein Blick in unsere Bildergalerie.

  • Zum Vollbildmodus wechseln

  • Zum Vollbildmodus wechseln

  • Zum Vollbildmodus wechseln

Ich arbeite an neuartigen organisch-inorganischen Perowskit-Solarzellen. Diese wurden erst 2012 entdeckt und gehören jetzt mit zu den effizientesten Solarzellen überhaupt mit vielen neuen Anwendungsmöglichkeiten. Die Konferenz war eine einmalige Möglichkeit, führende Forscher auf meinem Gebiet, deren Namen man sonst nur von Publikationen kennt, in einer freundlichen „per-Du“ Atmosphäre kennenzulernen.

Paul F., Kirchhoff-Institut für Physik (Doktorand), Konferenzteilnahme: Hybrid Electronic and Photonic Materials and Phenomena, Hong Kong

Typisch Heidelberg ist für mich…
die vielen jungen Leute und die wunderschöne Natur.

Ich habe mich für eine Promotion in Heidelberg entschieden, weil…
mich die Möglichkeit, der erste Doktorand an einem neuen interdisziplinären Forschungsinstitut am Centre of Advanced Material zu sein sehr gereizt hat.

An meiner Forschungsarbeit fasziniert mich…
dass ich fast von Anfang an zum Verständnis der grundlegenden Eigenschaften von Perowskit-Solarzellen beitragen konnte.

Stand: August 2018

Dank des Reisekostenstipendiums konnte ich als Affiliate Academic in die Wissenschaftskultur im englischsprachigen Ausland eintauchen – ein zentraler Schritt nach meiner Promotion und zu Beginn meiner Postdoc-Phase.

Dr. Katharina J., Germanistisches Seminar (Postdoc), Forschungsaufenthalt: Survey of English Usage des University College London (UCL)

Ich habe mich für eine Promotion an der Universität Heidelberg entschieden, weil…
ich an der Universität Heidelberg die Expertise von Menschen gefunden habe, die für meine Promotionsphase wichtig war und sich die Universität Heidelberg durch Kooperationen mit renommierten Universitäten im In- und Ausland auszeichnet.

Mein Lieblingsort auf dem Campus ist…
Es gibt nicht einen Lieblingsort, sondern der Wechsel zwischen den schmucken Orten macht die Universität Heidelberg so reizvoll.

Meine Abschlussarbeit befasste sich…
mit diskursiven Zuschreibungen von Verantwortung in der massenmedialen Berichterstattung zur Wirtschaftskrise von 2008 bis 2010.

Stand: November 2017

Es war für mich lehrreich, führende Wissenschaftler aus meinem Fachbereich kennenzulernen, von ihnen wertvolle Rückmeldungen für die eigene Forschung zu erhalten, aber auch die eigene Arbeit gegen Kritik zu verteidigen.

Dr. Tanja E., Institut für Politische Wissenschaft (Doktorandin), Konferenzteilnahme: Annual Meeting der American Political Science Association

Typisch Heidelberg ist für mich…
die Verbindung von Fortschritt und Behaglichkeit.

Momente, die mich während meines Studiums in Heidelberg geprägt haben…
"Tanja, DEN einen Buddhismus gibt es nicht!" – so unterbrach mich mein Dozent in einem meiner ersten Seminare in meinem Nebenfach Religions­wissen­schaft, als ich gerade wiedergab, was ich in irgendeinem Einführungsbuch gelesen hatte: Dieser Satz ist einer der wichtigsten Sätze meines gesamten Studiums, weil er mich immer wieder daran erinnert, scheinbar einfache soziale Phänomene differenziert und in ihrer Komplexität zu betrachten.“

Stand: August 2017

Ihr Ansprechpartner für den Young Researchers Fund

Dezernat Stiftungen und Vermögen
T: +49 6221 54-12800
F: +49 6221 54-12980

dezernat8@uni-heidelberg.de

Postanschrift
Dezernat Stiftungen und Vermögen
Universität Heidelberg
Seminarstr. 2
69117 Heidelberg

Kontakt