AusschreibungInternationales Gastprofessurenprogramm

Förderung von Gastprofessor*innenaufenthalten, die in den Jahren 2022 und 2023 stattfinden bzw. beginnen sollen

Im Rahmen der Exzellenzstrategie für den Zeitraum vom 1.11.2019 bis zum 31.10.2026 stehen im Teilprojekt „Expanding Internationality“ Mittel für Gastaufenthalte internationaler Professorinnen und Professoren zur Verfügung. Ziel des Programms ist es, Expertenwissen von renommierten internationalen Wissenschaftler*innen an die Universität Heidelberg zu bringen, das Forschungspotential in bestimmten Bereichen zu ergänzen und das Angebot an forschungsbasierter Lehre zu erweitern und zu internationalisieren. 

Wegen der besonderen strategischen Bedeutung der 4EU+ University Alliance sind Anträge für „4EU+ Guest Professorships“ (Gastaufenthalte von Professor*innen der Partneruniversitäten in Kopenhagen, Mailand, Paris, Prag und Warschau) ausdrücklich erwünscht.

Gefördert werden

  • einmalige Gastaufenthalte ausländischer Professor*innen an der Universität Heidelberg für eine Dauer von 1 bis 6 Monaten, 
  • regelmäßige Gastaufenthalte ausländischer Professor*innen über mehrere Jahre hinweg für eine Dauer von 1 bis 3 Monaten pro Jahr. 

Förderanträge können gestellt werden für einmalige Gastprofessor*innenaufenthalte, die in den Jahren 2022 oder 2023 stattfinden sollen. Für sich wiederholende Gastaufenthalte, die in den Jahren 2022 oder 2023 beginnen sollen, kann eine Förderung auch über das Jahr 2023 hinaus beantragt werden.

Von dem/der Gastwissenschaftler*in wird ein Beitrag zur forschungsbasierten Lehre und/oder Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gewünscht. (Unterschiedliche Formate sind möglich: reguläre Lehrveranstaltungen, Vorträge, Kolloquien/Workshops mit Graduierten etc.)  

Die Mittel können verwendet werden für

  • Vergütung des/der Gastwissenschaftler*in (die Vergütung ist durch Arbeitsvertrag, Forschungsstipendium oder Honorarvertrag möglich; welche Form der Vergütung möglich und sinnvoll ist, muss im Einzelfall entschieden werden)
  • Reisekosten 
  • Sachmittel (z.B. für Wissenschaftliche Hilfskräfte, Workshops etc.). 

Bitte beachten Sie die Hinweise zur Kostenkalkulation

Antragsberechtigt sind Institute (über die jeweilige Fakultät) und Fakultäten. Die gastgebenden Einrichtungen verpflichten sich, dem/der Gastwissenschaftler*in einen angemessen ausgestatteten Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. 

Anträge für Gastaufenthalte, die (1) für die Jahre 2020 und 2021 bewilligt wurden, aber wegen der Covid-19-Pandemie nicht oder nur sehr reduziert durchgeführt werden konnten und (2) keine Anschlussbewilligung für den Zeitraum ab 2022 haben, können in aktualisierter Form erneut eingereicht werden. Bewilligungen, die bereits für den Zeitraum ab 2022 ausgesprochen wurden, behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.

Die Anträge sollten nicht mehr als fünf Seiten (Schriftgrad 11 pt, Zeilenabstand 1,5) umfassen und wie folgt gegliedert sein: 

  • Allgemeine Angaben
    — zur antragstellenden wissenschaftlichen Einrichtung
    — zur Person, die für den Gastaufenthalt gewonnen werden soll
    — zur entsendenden Einrichtung
    — zu Zeitraum und Dauer des Gastaufenthalts
  • Arbeitsprogramm in Forschung und Lehre an der Universität Heidelberg
  • Mehrwert für die Einrichtung / für die Universität Heidelberg 
  • Leistungsprofil des/der Vorgeschlagenen 
    — Schwerpunkt in Forschung und Lehre
    — Würdigung der wissenschaftlichen Leistungen 
  • Kostenplan. 

Als Anlagen sind beizufügen:

  • Lebenslauf des/der Vorgeschlagenen
  • Publikationsliste
  • Angaben zu Preisen, ggf. weitere Referenzen
  • Liste der Lehrveranstaltungen. 

Anträge für Gastprofessuren, die in den Jahren 2022 und 2023 stattfinden bzw. beginnen sollen, sind bis zum 15. Oktober 2021 in elektronischer Form (möglichst als eine pdf-Datei) an den Leiter des Dezernats 7 „Internationale Beziehungen“, Dr. Joachim Gerke, zu richten: gerke@zuv.uni-heidelberg.de

Die Begutachtung und Auswahl der Anträge erfolgt durch eine Kommission unter Leitung des Prorektors für internationale Angelegenheiten.