Philosophische FakultätVorderasiatische Archäologie – Master

Die Vorderasiatische Archäologie befasst sich mit der Siedlungs- und Kulturgeschichte des Alten Orients in prähistorischer und historischer Zeit, von der Sesshaftwerdung des Menschen, über die Phasen der Urbanisierung und Bildung der Territorialstaaten bis zur Entstehung und dem Untergang der altorientalischen Imperien.

Fakten & Formalia

AbschlussMaster of Arts
StudiengangstypKonsekutiv
StudienbeginnWinter- und Sommersemester
Regelstudienzeit4 Semester
Lehrsprache(n)Deutsch und Englisch
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenVerfahren für konsekutive Masterstudiengänge mit Zugangsbeschränkung
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.
Als Begleitfach wählbarJa

Inhalt des Studiums

Im Masterstudiengang vertiefen die Studierenden die im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse in Siedlungsarchäologie, wirtschaftlicher und technologischer Entwicklung, Architektur und Kunst des Alten Vorderasiens und steigern ihre Fähigkeiten zur Bestimmung, Klassifizierung und Datierung des archäologischen Materials. Die Studierenden vertieften ihr Wissen über materielle Hinterlassenschaften der altorientalischen Kulturen wie ländliche und urbane Siedlungen und ihre Infrastruktur, profane und sakrale Architektur, Gräber und Grüfte, Handwerksgegenstände und Kunstwerke und lernen, deren sozialen, ökologischen und politischen Kontext zu interpretieren. Sie beschäftigen sich mit methodischen Ansätzen, die an Fallbeispielen aus verschiedenen Themenbereichen erörtert werden. Auf dieser Grundlage können die Studierenden Rekonstruktionen sozialer und wirtschaftlichen Verhältnisse in verschiedenen Kulturräumen erstellen. Neben der Kulturgeschichte stehen die antike Landschaft und Umwelt im Fokus des Studiums, die mit Unterstützung naturwissenschaftlicher Methoden untersucht werden. Sein wesentlicher Schwerpunkt ist Erwerb von weiteren Erfahrungen in archäologischer Feldforschung. Das Studium bereitet die Absolventinnen und Absolventen auf eigenständige wissenschaftliche Arbeit vor und ermöglicht, das erworbene Wissen optimal zu präsentieren sowie in den interdisziplinären Dialog einzubringen. 

Aufbau des Studiums

Das Masterstudium Vorderasiatische Archäologie ist modular aufgebaut und umfasst einen fachwissenschaftlichen Teil aus drei Spezialisierungsmodulen und einem Interdisziplinären Modul sowie zwei Abschlussmodule.  

Zwei Spezialisierungsmodule umfassen jeweils ein Hauptseminar, eine Vorlesung und ein Forschungskolloquium, die einen vertieften Einblick in die Fragestellungen und Probleme aktueller Forschungen ermöglichen. Das dritte Spezialisierungsmodul bietet eine berufsvorbereitende Ausbildung in Form von Ausgrabungen und Museumspraktika, die die Kenntnisse und Fähigkeiten der Studierenden in der Feldforschung und im Umgang mit antiken Denkmälern erweitern.  

Im Rahmen des interdisziplinären Moduls beziehungsweise gemeinsamer Lehrveranstaltungen mit altertumswissenschaftlichen Nachbarfächern, vor allem mit dem Fach Ur- und Frühgeschichte und Assyriologie, oder aber mit naturwissenschaftlichen Fächern, werden das Themen- und Methodenspektrum sowie die Grundkompetenzen im Studium zusätzlich erweitert. 

Kontakt