Fakultät für Mathematik und InformatikMathematik – Bachelor 100%

Studierende der Mathematik erwerben das für das Verständnis mathematischer Texte notwendige abstrakte Denkvermögen und die für die präzise Kommunikation erforderliche mathematische Fachsprache. Darauf aufbauend lernen sie, sich selbstständig mathematische Methoden anzueignen, diese anzuwenden und auch weiterzuentwickeln.

Fakten & Formalia

AbschlussBachelor of Science
StudiengangstypGrundständig
StudienbeginnNur Wintersemester
Regelstudienzeit6 Semester
Lehrsprache(n)Deutsch
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenStudienanmeldung für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung und ohne Aufnahmeprüfung
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.

Inhalt des Studiums

Der Bachelor-Studiengang Mathematik hat das Ziel einer mathematischen Grundausbildung. Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudienganges sind in der Lage, mathematische Modelle in Wissenschaft und Wirtschaft zu verstehen und anzuwenden. Über die rein fachliche Ausbildung hinaus werden im Studium auch die Fähigkeit zur Analyse und Lösung von Problemen, die Kommunikation und das Durchhaltevermögen gestärkt. Studierende, die nach dem Bachelor-Abschluss den Übergang ins Berufsleben anstreben, können ihr Studium so ausrichten, dass sie grundlegende mathematische Aspekte des angestrebten Berufsfeldes kennenlernen. Auf der anderen Seite ist es natürlich auch möglich, im Hinblick auf die anschließenden Masterstudiengänge eine stärkere wissenschaftliche Ausrichtung des Studiums vorzunehmen. 

 

Aufbau des Studiums

Das Bachelorstudium Mathematik vermittelt eine mathematische Grundausbildung und ermöglicht über die Wahlbereiche die Herausbildung eines individuellen Profils.

Das Studium ist in die folgenden Bereiche unterteilt

  • Mathematik
  • Anwendungsgebiet
  • Fachübergreifende Kompetenzen
  • Bachelorarbeit

Das Fachstudium Mathematik gliedert sich in einen Pflicht-, einen Wahlpflicht- und einen Wahlbereich. Die Module des Pflichtbereichs müssen die Studierenden absolvieren, sie bestehen hauptsächlich aus den Einführungsveranstaltungen in die jeweiligen Teilgebiete der Mathematik. Im Wahlpflichtbereich müssen die Studierenden vier Module aus drei verschiedenen Wahlpflichtbereichen (in jedem mindestens ein Modul) absolvieren. Im Wahlbereich sind zwei Module zu belegen, die frei aus dem Angebot gewählt werden können. 

Für das Anwendungsgebiet stehen viele verschiedene Fächer zur Auswahl beispielsweise Informatik, Physik, Wirtschaftswissenschaften aber auch Biowissenschaften, Philosophie, Psychologie und andere.

Bei den Fachübergreifenden Kompetenzen ist ein Teil der Leistungspunkte bereits durch Pflichtmodule abgedeckt, für den anderen Teil können Veranstaltungen aus dem Studienangebot der Universität oder gesonderte Angebote aus der Mathematik gewählt werden.

Kontakt