Philosophische FakultätKunstgeschichte und Museologie (Heidelberg und Paris)

Der Internationale Master für Kunstgeschichte und Museologie (IMKM) an der Universität Heidelberg und der Ecole du Louvre in Paris kombiniert das praxisnahe Studium der Museologie mit einer fundierten kunsthistorischen und methodischen Ausbildung, um die Studierenden umfassend auf eine spätere Tätigkeit im internationalen Museums- und Kulturbereich vorzubereiten.

Der Masterstudiengang wird an zwei Institutionen absolviert: Das erste Jahr in Paris besteht aus dem Programm des Lehrgangs für Museologie, Denkmalpflege und Restaurierung-Konservierung, der Ecole du Louvre, das neben sprachlichen Kompetenzen fundierte Objekt-, Museographie- und Denkmälerkenntnisse vermittelt.

Das anschließende forschungsorientierte Jahr an der Universität Heidelberg legt den Studienschwerpunkt auf kunsthistorische Inhalte, eigenständige Forschung und die Schulung methodisch-analytischer Fähigkeiten der Studierenden. Besondere Vertiefungsmöglichkeiten für Studierende sind im Bereich der Bauforschung, der mittelalterlichen Malerei und Graphik, der neuzeitlichen Architektur und der Bildkünste sowie neuer Medien der Moderne und Gegenwart möglich.

Besonderheiten und Merkmale

Der Internationale Master für Kunstgeschichte und Museologie ist der weltweit erste integrierte internationale Studiengang auf Masterebene in den Fachbereichen Kunstgeschichte und Museumswissenschaft und wird von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) gefördert. Die Studierenden erhalten für die Dauer des zehnmonatigen Auslandsaufenthaltes einen Mobilitätszuschuss von der DFH (insgesamt 3.000 Euro).

Mit fünf Professuren von klassischer Kunstgeschichte bis hin zur Global Art History, dem Angebot benachbarter Fächer (etwa Archäologie, Byzantinische Kunstgeschichte, Ostasiatische Kunstgeschichte) und Lehrkooperationen mit der Pädagogischen Hochschule, der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg sowie der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe, bietet das Studium in Heidelberg ausgezeichnete Möglichkeiten zur interkulturellen Profilbildung.

Durch die herausragenden Bibliotheksbestände mit Sammelschwerpunkt „Mittlere und Neuere Kunstgeschichte bis 1945 und Allgemeine Kunstwissenschaft“ steht den Studierenden relevante Literatur zeitnah und nahezu vollständig zur Verfügung.

Die renommierte Ecole du Louvre bietet Kurse in Kunstgeschichte, Museologie, Archäologie, Kulturgeschichte und Epigraphik an. Die 1882 gegründete Elitehochschule befindet sich im Pariser Louvre und untersteht dem französischen Kultusministerium. Durch die jährlich stattfindenden „Rencontres de l'Ecole du Louvre“ ist die kunsthistorische Forschung mit in- und ausländischen Wissenschaftlern, Kuratoren und Studierenden international und multidisziplinär ausgerichtet.

Forschung

Die Forschung am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg befasst sich in internationaler Perspektive mit

  • Kunstwerken und ihren Materialien und Techniken
  • der Geschichte der Künstlerausbildung
  • der Kunsttheorie
  • der Geschichte der Kunstliteratur und Kunstgeschichte, ihrer Methoden und Institutionen sowie ihrer Wirkungsmöglichkeiten

Aus der fachlichen Ausrichtung der Professorinnen und Professoren ergeben sich inhaltliche Schwerpunkte und Forschungsprojekte in den Bereichen

  • der mittelalterlichen Buchmalerei
  • Funktionsfragen des Bildes sowie der mittelalterlichen Bauforschung und Archäologie
  • Architektur
  • Städtebau und Architekturtheorie des Klassizismus bis in die Gegenwart
  • Geschichte der Kunstliteratur, -theorie und Kunstgeschichte
  • Fotografie und Film
  • Kunst und ihrer Rezeption in Literatur und Medien

Das Institut ist weiterhin mit einem Teilprojekt zu Schrift(-zeichen) an mittelalterlichen Kunstwerken am interdisziplinären SFB 933 „Materiale Textkulturen - Materialität und Präsenz des Geschriebenen in non-typographischen Gesellschaften“ beteiligt.

Berufsfelder

Das abgeschlossene Studium befähigt die Absolventinnen und Absolventen insbesondere zu einer verantwortlichen Tätigkeit im internationalen Museums- und Ausstellungsbereich sowie in der Denkmalpflege. Daneben erlaubt die Ausbildung auch die Tätigkeit in anderen klassischen Berufsfeldern der Kunstgeschichte wie

  • Kulturmanagement
  • Hochschulen
  • Forschung
  • Erwachsenenbildung
  • Touristik
  • Publizistik (Presse- und Verlagswesen, Rundfunk, Fernsehen, Online-Dienste)
  • Kunst- und Antiquitätenhandel
  • Art Consulting

Die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Arbeitsweisen, Lehrmethoden und Kommunikationsformen in Frankreich und Deutschland erleichtert den Absolventinnen und Absolventen den Einstieg in eine zukünftige Tätigkeit im mehrsprachigen internationalen Umfeld.

Insights

Durch den Internationalen Master für Kunstgeschichte und Museologie kann ich sowohl praxisorientierte wie auch theoretische Einblicke gewinnen. Während an der Ecole du Louvre der Schwerpunkt auf Museologie gelegt wird und Thematiken wie die Erhaltung von Kulturgut oder Schutzmechanismen durch den Staat behandelt werden, stehen an der Universität Heidelberg vor allem die methodologischen Fähigkeiten und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Kunst im Vordergrund.

Rebecca Müller, 26, Kunstgeschichte und Museologie, 5. Semester Master

Kontakt