Forschung und LehreForschendes Lehren und Lernen

Exzellente Lehre in Heidelberg ist durch eine besondere Nähe zur Forschung geprägt. Die internationale Forschungsstärke der Universität Heidelberg spiegelt sich daher auch unmittelbar in der Lehre und in der frühzeitigen Heranführung des wissenschaftlichen Nachwuchses an die Forschung wider.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Heidelberg leben die Einheit von Forschung und Lehre im gesamten Fächerspektrum der Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der Natur- und Lebenswissenschaften. Schon von Beginn des ersten Semesters an haben Studierende die Möglichkeit, sich in Lehrveranstaltungen oder studentischen Projekten mit aktueller Forschung zu beschäftigen, sich an dieser aktiv zu beteiligen und sie gemeinsam mit den Lehrenden inter- und transdisziplinär weiter zu entwickeln. Forschendes Lehren und Lernen findet so in drei unterschiedlichen Dimensionen statt:
 

  • Studierende lernen über aktuelle Forschung und diskutieren diese (Forschungsgeleitetes Lernen)
  • Studierende erwerben spezifische Kompetenzen, um zu forschen (Forschungsorientiertes Lernen)
  • Studierende führen selbst Forschungsprojekte durch (Forschungsbasiertes Lernen)
     

Die Studierenden werden möglichst früh an aktuelle Fragen der Forschung herangeführt und in Forschungs- und Lehrprozesse eingebunden. In forschungsbasierten Lehrveranstaltungen und Projekten wird ihnen die Möglichkeit gegeben, selbst forschend zu lernen und zu lehren. 

Forschendes Lehren und Lernen findet zudem häufig in innovativen Veranstaltungsformaten statt. In sogenannten Lehr-Lernlaboren können deshalb neue Unterrichtsformate erprobt und neue digitale Lernwerkzeuge eingesetzt werden. Die Lehrenden der Universität Heidelberg werden dabei von der Abteilung Hochschuldidaktik und vom E-Learning-Center unterstützt. Der Best-Practice-Austausch unter den Lehrenden trägt gute Ideen in die Breite der Universität. So wurden beispielsweise in der Reihe „Willkommen in der Wissenschaft“ in den Jahren 2013 bis 2016 insgesamt 30 Projekte gezielt gefördert, um neue Lehr-Lern-Formate zu erproben. Von diesen wurde eine Anzahl verstetigt, so dass sie inzwischen dauerhaft das Lehrangebot an unserer Universität bereichern.

Kontakt