Field of Focus III - Förderlinie TransferCiSAr - Citizen Science in der Archäologie

Projektleitung

Dr. Antonia Davidovic-Walther

Bürgerwissenschaftliches Engagement rückt zunehmend in den Fokus, denn es trägt zum Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und einer Demokratisierung der Wissenschaft bei, indem Nichtwissenschaftler*innen partnerschaftlich in wissenschaftliche Prozesse eingebunden werden. Es ermöglicht aber auch die Verarbeitung immer größerer Datenmengen, die u.a. durch Nutzung neuer digitaler Technologien entstehen. In den Archäologischen Wissenschaften wurden Modelle der Citizen Science in jüngster Zeit verstärkt aufgegriffen, z.B. durch Mitarbeit von Nichtakademiker*innen auf Ausgrabungen oder bei der Auswertung von digitalen Daten wie z.B. Satellitenbildern. 

Im Kontext eines lösungsorientierten Ansatzes zielt das Projekt auf die Auswertung von Best Practice Beispielen von Citizen Science – durch die Identifikation von erfolgreichen Vorgehensweisen können Vorschläge für zukünftige Projekte entwickelt werden. Zugleich ist damit Grundlagenforschung in Form einer erkenntnistheoretischen Analyse von Wissensproduktion und -transfer verbunden: welche Objekte und Praktiken ermöglichen eine Zirkulierung von Wissen? Wie wirken Abgrenzungsmechanismen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft? 

Mehrere Fallstudien, die unterschiedliche Dimensionen von Citizen Science Praktiken repräsentieren, werden dazu mit Hilfe von qualitativen und quantitativen Methoden der empirischen Sozialforschung analysiert, in erster Linie durch qualitative Interviews, Fragebögen und teilnehmende Beobachtung.