Arbeitsgruppen und Initiativen am IPW

Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung

Hiik

 

 

Das Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung (HIIK) e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich der Erforschung, Dokumentation und Prognose gewaltsamer und gewaltfreier Konflikte zwischen Staaten, zwischen Regierungen und Rebellengruppen und zwischen nicht-staatlichen Akteuren widmet. Der Verein ging aus dem Forschungsprojekt „KOSIMO“ am Institut für Politische Wissenschaft hervor, das von 1988 bis 1991 von Professor Frank R. Pfetsch durchgeführt wurde.

Das HIIK veröffentlicht jährlich das Konfliktbarometer zur aktuellen Erfassung und Beschreibung des weltweiten Konfliktgeschehens. Gemeinsam mit dem IPW stellt das HIIK zudem DISCON zur Verfügung, eine zeitlich und räumlich disaggregierte Datenbank zu Konflikten in Asien und Ozeanien in den Jahren 2000 bis 2014.

Auf der Webseite des HIIK finden Sie weitere Informationen, Publikationen und Links zur Friedens- und Konfliktforschung.

 

Kontakt

Heidelberger Institut für Internationale Konfliktforschung e. V.
c/o Institut für Politische Wissenschaft
Bergheimer Straße 58
69115 Heidelberg
Tel. (06221) 54-3198 und 54-2872
Fax: (06221) 54-2896
E-Mail: info@hiik.de
Facebook: https://www.facebook.com/HIIKeV/
Website: www.hiik.de

 
Forum für internationale Sicherheit Heidelberg

Fis

Mit dem Forum für internationale Sicherheit (FiS) e.V. wurde im Frühjahr 2009 eine Plattform für Initiativen und Institutionen, aber auch für einzelne Personen geschaffen, die sich über aktuelle Fragen internationaler Sicherheit austauschen und im interdisziplinären Dialog neue Blickwinkel einnehmen möchten. Ziel dieser Organisation ist die Vernetzung unterschiedlicher Institutionen und Personen, die sich mit der Außen- und Sicherheitspolitik, der Konfliktforschung und dem Völkerrecht beschäftigen.

Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf dem interdisziplinären Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Dazu veranstaltet das FiS, neben anderen Einzelveranstaltungen mit sicherheitspolitischem Bezug, jährlich den „Heidelberger Dialog zur internationalen Sicherheit“. Bisher wurde das FiS unter anderem im Rahmen der Forschungsprojektförderung der Deutschen Stiftung Friedensforschung gefördert.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des FiS.

 

Kontakt

Forum für internationale Sicherheit Heidelberg e.V.
c/o Institut für Politische Wissenschaft
Bergheimer Straße 58
69115 Heidelberg
E-Mail: info@fis-hd.de
Facebook: https://www.facebook.com/fis.heidelberg
Website: www.fis-hd.de

 
Außen- und Sicherheitspolitische Hochschulgruppe Heidelberg
Bsh

Die Außen- und Sicherheitspolitische Hochschulgruppe Heidelberg (ASH) e.V. ist eine studentische, überparteiliche Hochschulgruppe, die die akademische Auseinandersetzung mit aktuellen Themen der Außen- und Sicherheitspolitik an der Universität Heidelberg fördert und vertieft. Als Mitglied des Bundesverbands Sicherheitspolitik an Hochschulen (BSH) ist sie Teil des größten deutschlandweiten Nachwuchs-Netzwerkes in der Sicherheitspolitik. Ihr Alumni-Verband stellt die enge Anbindung an Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sicher.

In diesem Rahmen organisiert die ASH Exkursionen, Vorträge und Seminare. Besonderes Merkmal sind „training exercises“ mit nationalen und internationalen Partnern, in denen die Arbeit in NGOs und Krisenstäben simuliert und erlernt wird. Weiterhin bietet sie ihren Mitgliedern die Möglichkeit, sowohl journalistisch als auch wissenschaftlich zu publizieren und an den mehrfach im Jahr stattfindenden Akademien des BSH teilzunehmen. 

 

Kontakt

E-Mail: heidelberg@sicherheitspolitik.de
Facebook: https://www.facebook.com/pages/Außen-und-Sicherheitspolitik-Heidelberg/1425095521128190
Website des Bundesverbands: http://www.sicherheitspolitik.de

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 21.11.2016
zum Seitenanfang/up