Bereichsbild
SCHNELLZUGRIFF
Prüfungsinformationen
FIXE ANMELDEFRISTEN
WS 2017/18


Hausarbeiten: 10.02.2018
Referate: 05.11.2017
KLAUSUREN 1. TERMINE
WS 2017/18

Einführung: 10.02.2018
EU/BRD: 15.02.2018
IB 10.02.2018
Policy: 08.02.2018


Die Anmeldung für die hier genannten Prüfungen hat bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin zu erfolgen.

 

 

Institut für Politische Wissenschaft

Studieren am Institute für Politische Wissenschaft in Heidelberg Bachelor Master of Arts

 

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Instituts für Politische Wissenschaft (IPW) der Universität Heidelberg.

Auf diesen Seiten finden Sie alles Wichtige rund um Lehre und Forschung an unserem Institut. 

Sie überlegen, in Heidelberg Politikwissenschaft zu studieren? Dann schauen Sie am besten zuerst auf den Seiten "Für Studieneinsteiger" nach.

Aktuelles




Bildungsprogramm Formular 100x100

Geänderte Sprechstundenzeiten


Bitte beachten sie die geänderten Sprechstunden unserer Mitarbeiter*innen während der vorlesungsfreien Zeit. Eine Übersicht der aktuellen Sprechstunden finden sie hier.

 

Wahlen100x100

Neuer Aufsatz von Reimut Zohlnhöfer erschienen

Werden Parteien weniger dafür verantwortlich gemacht, wenn Policies scheitern, wenn diese Policies nicht zu den Erwartungen passen, die Wähler*innen über das Policy-Profil dieser Parteien haben? Dieser Frage widmen sich Raanan Sulitzeanu-Kenan (Hebrew University, Jerusalem) und Reimut Zohlnhöfer in einem neuen Aufsatz, der gerade in Political Behavior erschienen ist. Mit Hilfe von zwei Survey-Experimenten können Sie nicht nur belegen, dass dieser Zusammenhang in der Tat besteht, sondern sie zeigen auch erstmals den Mechanismus, der dahintersteckt. Denn wenn Parteien Policies durchsetzen, die vor dem Hintergrund ihrer Programmatik unerwartet sind, nehmen der*die Wähler*innen an, dass sie diese Policies als Reaktion auf äußere Herausforderungen beschlossen haben und nicht, um die eigene Ideologie durchzusetzen. Daher werden sie weniger für mögliche negative Folgen verantwortlich gemacht. Zum Aufsatz.

 



Campus Bergheim 100x100

Fachtagung zu Stand und Perspektiven der politikwissenschaftlichen Lehrer*innenbildung

In Kooperation mit der Sektion für Politische Wissenschaft und Politische Bildung in der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft organisiert der heiEDUCATION Cluster Gesellschaft und Gesundheit der Heidelberg School of Education eine Fachtagung zu Stand und Perspektiven der politikwissenschaftlichen Lehrer*innenbildung.
Die Tagung findet vom 21. bis 23. März 2018 unter dem Motto „Fachwissenschaft trifft Fachdidaktik“ im Karl Jaspers Zentrum der Universität Heidelberg statt. Ziel ist es, die Relevanz der Lehrer*innenbildung in der Politikwissenschaft in die gesamte Disziplin hinein zu verdeutlichen, einen vertieften Austausch zwischen Fachwissenschaft und Fachdidaktik zu befördern und Wege zur zukünftigen Aufstellung des Faches im Bereich der Lehrer*innenbildung aufzuzeigen. 
Das Programm können Sie als PDF abrufen. Weitere Informationen zur Fachtagung entnehmen Sie bitte der Webseite von Prof. Dr. Haus



Prof. Dr. Aurel Croissant

Professor Croissant ist Mitglied des GIGA Academic Advisory Boards

Professor Dr. Aurel Croissant ist zum Mitglied des Academic Advisory Board des German Institute of Global and Area Studies (GIGA) ernannt worden. Das GIGA ist ein unabhängiges Forschungsinstitut mit Sitz in Hamburg und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Seine Amtszeit beginnt zum 28. August 2018.



Workshop zu "Multi-Method Approaches to Diffusion Processes"

Prof. Dr. Gary Goertz University of Notre Dame, Indiana

Im Rahmen des Netzwerks zu "International Diffusion and Cooperation of Authoritarian Regimes" der Leibniz Gemeinschaft fand am 08. Januar am Institut für Politische Wissenschaft ein Workshop zum Thema "Multi-Method Approaches to Diffusion Processes" statt. Als Hauptreferent konnte Prof. Dr. Gary Goertz von der University of Notre Dame, Indiana, gewonnen werden. Weitere Teilnehmer*innen waren u.a. Prof. Dr. Michael Hölscher (Universität Speyer), Prof. Anja Jetschke (Universität Göttingen), Dr. Julia Leininger (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, Bonn), Prof. Dr. Tobias Lenz (Universität Göttingen), Dr. Markus Siewert (Freie Universität Berlin), Dr. Sebastian Ziaja (Universität Heidelberg) sowie Prof. Dr. Sebastian Harnisch und Prof. Dr. Jale Tosun von Seiten des IPW. Organisiert wurde der Workshop von Dr. Christoph Trinn (IPW Heidelberg) und Dr. Thomas Wencker (Deutsche Evaluierungsinstitut der Entwicklungszusammenarbeit, Bonn).
 



Das IPW bei der UN-Klimakonferenz in Bonn

Im Rahmen ihres Forschungspraktikums am Lehrstuhl Tosun haben die MA-Studentinnen Christine Reiner und Friederike Bickmann die Möglichkeit, bei den derzeit laufenden internationalen Klimaverhandlungen in Bonn teilzunehmen. Im Fokus ihrer Arbeit liegen die Themen Agrarpolitik und Ernährungssicherheit.
Auch Doktorand*innen des IPW sind vertreten: Maximilian Jungmann und Martina Vetrovcova arbeiten zur klimabedingten Migration und richten ihre Aufmerksamkeit vor allem auf die Inselstaaten. Nicole Schmidt besucht durch ihre Anbindung zur Beobachtergruppe der Research and Independent Non-Governmental Organizations (RINGOS) Verhandlungssitzungen, die sonst von der Öffentlichkeit ausgeschlossen sind. Ihre Notizen zum Thema Anpassung und zukünftige Berichterstattung sowie alle weiteren Aufzeichnungen zu den verhandelten Artikeln des Pariser Abkommens können hier aufgerufen werden. 

Einen Erfahrungsbericht von Friederike Bickmann finden Sie hier.

Lesen Sie mehr...



Leibniz-Promotionspreis 2017 für Julia Strasheim

Julia-strasheimDr. Julia Strasheim vom GIGA ‑ Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien in Hamburg hat den Leibniz-Promotionspreis in der Kategorie Geistes- und Sozialwissenschaften verliehen bekommen. Die Dissertation beschäftigt sich mit Übergangs-regierungen in Post-Konfliktgesellschaften. Die Promotion erfolgte an der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Heidelberg und am GIGA im Rahmen des Projekts „Institutions for Sustainable Peace“. Die Betreuer*in waren Professor Dr. Aurel Croissant und Professor Dr. Jale Tosun. Die Dissertation wurde bereits mit dem von der Körber-Stiftung vergebenen Deutschen Studienpreis 2017 in der Sektion Sozialwissenschaften ausgezeichnet.



Förderzusage für das Teilprojekt „Auswirkungen von Krisen auf junge Erwachsene“

Prof. Dr. Jale Tosun

Prof. Dr. Jale Tosun hat eine Förderzusage vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für das Teilprojekt „Auswirkungen von Krisen auf junge Erwachsene“ im Rahmen des Verbundforschungsprojekts „Veränderung durch Krisen? Solidarität und Entsolidarisierung in Deutschland und Europa“ (Solikris) erhalten. Der Forschungsverbund umfasst GESIS, das Wissenschaftszentrum Berlin und die Ruperto Carola. Die Laufzeit für das Projekt beträgt drei Jahre und beginnt zum 1. Dezember 2017. Im Mittelpunkt des Vorhabens steht die Frage danach, wie insbesondere junge Menschen die aktuellen sozio-ökonomischen Entwicklungen in Europa wahrnehmen und wie sich diese auf deren Partizipation an gesellschaftlichen und politischen Prozessen auswirken.



Prof. Dr. Aurel Croissant

Forschungssemester Prof. Dr. Aurel Croissant

Professor Aurel Croissant ist im Wintersemester 2017-2018 im Forschungssemester.

Bitte beachten Sie die Informationen zur Betreuung von Abschlussarbeiten im Wintersemester 2017/18.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Rebecca Abu Sharkh
Telefon: 06221-542866
Email: rebecca.abu_sharkh@ipw.uni-heidelberg.de

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 18.02.2018
zum Seitenanfang/up