Bereichsbild
Kontakt

Albert-Ueberle-Str. 3-5
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 54-3660/3661
Fax: 06221 54-3662
Kontakt per E-Mail: chancengleichheit@zuv.uni-heidelberg.de

Anfahrtsweg

 
Aktuelles

NEU!!!

Flyer der Beauftragten für Chancengleihheit

Flyer der betrieblichen Pflegelotsen


Der Chancengleichheitsplan 2016 - 22 ist online


Pflegelotsinnen
Beratung zur Angehörigenpflege für Universitätsmitglieder -


Broschüre zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf 

(bmfsfj)

Long Term Care Guide

(Bundesregierung)


BfC im ECHO     2011-2019

 
Vorankündigung und Rückblick

Termine "Pflegepause"

23.01.2020, 22.10.2020


Weiterbildungsangebot "Angehörigenpflege von A-Z"


Rückblick Frauenversammlung 2019


 Fotogalerie Girls'Day 2019

 

 
Schnellzugriff

Beauftragte für Chancengleichheit

 

Equal
„Bild: shutterstock.com/FrankHH“

Die Beauftragte für Chancengleichheit achtet auf die Erfüllung des in Artikel 3 Absatz 2 des Grundgesetzes verankerten Gleichstellungsauftrages und unterstützt die Dienststellenleitung bei der Verwirklichung von Gleichstellungsstrukturen. Ihre Rechtsstellung, Aufgaben und Pflichten sind im Chancengleichheitsgesetz des LandesBaden-Württemberg geregelt.

Die Beauftragte für Chancengleichheit ist in Ausübung ihres Amtes nicht an Weisungen gebunden. Die unmittelbare Zuordnung zur Dienststellenleitung ermöglicht ihr ein direktes Vortragsrecht.

Sie ist Ansprechpartnerin für alle Angelegenheiten und Interessen der Frauen der Universität Heidelberg des wissenschaftsstützenden Bereiches in Verwaltung, Bibliothek, Labor und Technik und sie berät alle Beschäftigte dieses Bereiches zur Vereinbarkeit von Familien- beziehungsweise von Pflegeverantwortung und Beruf.

Jene Mitarbeitende können sich mit ihren Anliegen ohne Einhaltung des Dienstweges und während der Arbeitszeit an die Beauftragte für Chancengleichheit wenden.

Flyer der Beauftragten für Chancengleichheit


Informationen zum Corona-Virus finden Sie hier

 


 "Pflegepause"

Die Mittagspause für Beschäftigte, die zuhause pflegen.

Dieses Gruppengesprächsangebot mit Selbsthilfecharakter bietet Betroffenen die Möglichkeit sich miteinander über Schwierigkeiten und Möglichkeiten der persönlichen Pflegesituation auszutauschen, und es lädt zum freiwilligen, selbstständigen Netzwerken ein. Die Beauftragten für Chancengleichheit, die dieses Angebot moderiert, wird von Annette Bellm (Betrieblicher Psychosozialer Dienst) und Susen Pätzold (Personalrätin/Pflegelotsin) in der Durchführung unterstützt, so können konkret Fragen zu organisatorischen, finanziellen und rechtlichen Aspekten, sowie zur seelischen Gesundheit behandelt werden. Gerne können im Voraus Themen eingereicht werden, über die ein Austausch stattfinden soll. Bitte sorgen Sie selbst für Ihre Verpflegung.

Termine 2020

23.01. / 23.04.(fällt aus)/ 23.07.(fällt aus)/ 22.10.                                    

 


"Angehörigenpflege von A-Z"

Auch in diesem Jahr haben wir wieder in Zusammenarbeit mit dem Bündnis für Familie interessante Angebote zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeverantwortung  für Sie zusammengestellt. Hier finden Sie einen Überblick: Angehörigenpflege von A-Z

Aufgrund der Corona-Pandemie abgesagte Veranstaltungen:
24.04.2020 "Wie organisiere und finanziere ich Angehörigenpflege" 
07.05.2020 "Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung - In die Zukunft gedacht"

 

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 13.07.2020
zum Seitenanfang/up