Philosophische Fakultät und Hochschule für Jüdische Studien HeidelbergNahoststudien – Master

Der Vordere Orient ist geprägt von kultureller, sprachlicher und religiöser Vielfalt. Das Fach Nahoststudien führt die unterschiedlichen Disziplinen zusammen, die sich mit dieser facettenreichen Region beschäftigen: Islamwissenschaft, Jüdische Studien, Israel-Studien, geschichts- und sozialwissenschaftliche Nahoststudien. Die Grundlage für einen kulturübergreifenden Zugang bilden dabei die Sprachen der Region, insbesondere durch die Kombination des modernen Hebräischen und einer weiteren nahöstlichen Sprache (Türkisch, Arabisch, Persisch).

Fakten & Formalia

AbschlussMaster of Arts, Joint Degree
StudiengangstypKonsekutiv
StudienbeginnNur Wintersemester
Regelstudienzeit4 Semester
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenVerfahren für konsekutive Masterstudiengänge mit Zugangsbeschränkung
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.

Inhalt des Studiums

Gegenstand des Masterstudienganges Nahoststudien ist die sozial-, kultur- und geisteswissenschaftliche Erschließung des Vorderen Orients mit besonderem Fokus auf den Kontakten zwischen jüdischen und muslimischen Kultur- und Gesellschaftsformationen in der Region in synchroner und diachroner Perspektive. Als in jeweils gleichem Maße von der Islamwissenschaft an der Universität Heidelberg und der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg getragenes Angebot richtet sich dieser Masterstudiengang gleichermaßen an Bachelorabsolventinnen und -Absolventen der Islamwissenschaft und der Jüdischen Studien sowie verwandter Fächer mit entsprechenden quellensprachlichen Anteilen. Er vermittelt einen dezidiert interdisziplinären Zugang zur historischen Vielfalt der Kultur- und Gesellschaftsformationen innerhalb der Region des Vorderen Orients und verbindet philologisch-historische sowie sozial- und geisteswissenschaftliche Methodenkomplexe. Diese Zusammenführung wird in der Modulstruktur des Studiengangs vor allem durch die gleichgewichtige Behandlung judaistischer wie islamwissenschaftlicher Inhalte und Sprachkompetenzen abgebildet und durch eine fundierte methodische Ausbildung in den Bereichen Sozial-, Kultur- und Geisteswissenschaften ergänzt, die dem Methodenpluralismus der beiden Fachtraditionen Rechnung tragen und die Grundlage für den interdisziplinären Austausch legen.

Aufbau des Studiums

Der zweijährige Masterstudiengang Nahoststudien mit geistes- und sozialwissenschaftlichen Schwerpunkten ist ein joint-degree-Angebot der Universität Heidelberg und der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. Beteiligt sind zum einen die islamwissenschaftlichen Professuren des Seminars für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients und zum anderen der Ben-Gurion-Stiftungslehrstuhl für Israel- und Nahoststudien sowie weitere judaistische Fächer.

Der Studiengang bietet Studierenden aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, ihr bisheriges Fachstudium (Islamwissenschaft, Jüdische Studien, Nahoststudien) einzubringen und sich fächerübergreifend im Bereich der Nahoststudien weiterzuqualifizieren. Studierende belegen die beiden gleichgewichteten Fachschwerpunkte „Jüdischer Naher Osten“ und „Islamischer Naher Osten“, die zahlreiche Möglichkeiten der individuellen Profilbildung umfassen. Im Rahmen der intensiven Sprachausbildung erlernen bzw. vertiefen sie modernes Hebräisch sowie Arabisch, Türkisch oder Persisch und erweitern ihre Kenntnisse geistes- und sozialwissenschaftlicher Methoden. So erwerben die Studierenden eine umfassende regionalwissenschaftliche, forschungsorientierte Bildung und erhalten weitreichende Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation.

Der Masterstudiengang Nahoststudien sieht kein Begleitfach vor und kann auch nicht als Master-Begleitfach studiert werden.

Kontakt