Philosophische FakultätKlassische Archäologie – Bachelor 25%

Die Klassische Archäologie beschäftigt sich mit den materiellen Zeugnissen der antiken griechischen und römischen Kulturen, ihren Vorstufen und Nachwirkungen sowie ihren Nachbarkulturen. Die Bandbreite der materiellen Zeugnisse reicht dabei von den Hinterlassenschaften alltäglichen Lebens über die Strukturen des gebauten Raumes bis hin zu Artefakten und Bildern. Sie umfasst damit alle Ebenen, auf denen Kultur sichtbar wird.

Fakten & Formalia

AbschlussBachelor of Arts
StudiengangstypGrundständig
StudienbeginnWinter- und Sommersemester
Regelstudienzeit6 Semester
Lehrsprache(n)Deutsch und Englisch
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenStudienanmeldung für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung und ohne Aufnahmeprüfung
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.

Inhalt des Studiums

Der Begriff Archäologie bedeutet "Kunde von den alten Dingen" und zeigt so die allen Archäologien gemeinsame Grundausrichtung an: ihre Fokussierung auf die materiellen Hinterlassenschaften alter Kulturen. Sie interpretiert die erhaltenen Zeugnisse in ihrem historischen Kontext, um zu einem besseren Verständnis der jeweiligen Kultur zu gelangen.

Da die materiellen Hinterlassenschaften einzelner Gesellschaften, deren Geschichte, Sprache und Sozialstrukturen stark divergieren, haben sich unterschiedliche archäologische Fachdisziplinen herausgebildet. Die Klassische Archäologie beschäftigt sich dabei primär mit dem so genannten Klassischen Altertum, also der gesamten Breite der materiellen Zeugnisse der griechischen und römischen Kultur. Die Studierenden der Klassischen Archäologie befassen sich mit

  • Siedlungen und Umwelt
  • Gebäuden und Gräbern mit ihren Ausstattungen
  • Gegenständen des sozialen Lebens und des religiösen Kultes
  • Bildwerken

Seit dem 18. Jahrhundert stand die Geschichte der antiken Kunst im Zentrum der Klassischen Archäologie. In neuerer Zeit ist das Fach stärker auf Kontexte der sozialen Lebenswelt sowie auf Phänomene und Fragen der Kulturgeschichte ausgerichtet.

Die Kulturen des Klassischen Altertums nur aus einer archäologischen Perspektive zu erforschen, würde zu einem sehr unvollständigen Bild führen. Daher ist eine enge Zusammenarbeit mit den Nachbarfächern und ihren Herangehensweisen notwendig und gemeinsame Lehrveranstaltungen ebenso wie interdisziplinäre Forschungsprojekte bilden daher einen wichtigen Bestandteil des Studiums.

Aufbau des Studiums

Der Studiengang ist modular aufgebaut und in verschiedene thematische Bereiche gegliedert. Spezielles Vorwissen ist nicht nötig, dafür vermittelt das Basismodul als Einstieg sowohl einen thematischen Überblick über das Fach als auch erste Einblicke in grundlegende Methoden. Der sich anschließende Grundlagenbereich teilt sich in ein Modul zur griechischen und eines zur römischen Archäologie lehrt anhand der Diskussion exemplarischer Objektgruppen oder Befunde grundlegende fachliche und methodische Kenntnisse.

Kontakt