Philosophische FakultätEuropäische Kunstgeschichte – Bachelor 25%

Das Fach Europäische Kunstgeschichte vermittelt grundlegende Kenntnisse, um in internationaler Perspektive Kunstwerke und deren materielle und ideelle Voraussetzungen zu erforschen. Die Studierenden beschäftigen sich mit der Geschichte der bildenden Künste, der Architektur, der angewandten Künste, der Fotografie, des Films, der Performance-Art und der neuen Medien in Europa und in den westlich geprägten Kulturkreisen seit Beginn des Frühmittelalters bis zur Gegenwart.  

Fakten & Formalia

AbschlussBachelor of Arts
StudiengangstypGrundständig
StudienbeginnNur Wintersemester
Regelstudienzeit6 Semester
Lehrsprache(n)Deutsch (im Einzelfall Englisch, Französisch)
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenStudienanmeldung für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung und ohne Aufnahmeprüfung
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.
TeilzeitoptionJa

Inhalt des Studiums

Der Bachelorstudiengang Europäische Kunstgeschichte an der Universität Heidelberg bietet den Studierenden eine fundierte Ausbildung, die alle Epochen der Kunstgeschichte umfasst. In den Lehrveranstaltungen erlangen die Studierenden Kenntnisse von Kunstwerken der unterschiedlichen Epochen und Gattungen und eignen sich die begrifflichen Werkzeuge zu Beschreibung, Einordnung und Deutung dieser Objekte an. Dabei erlernen die Studierenden grundlegende wissenschaftliche Zusammenhänge und Methoden und die Fähigkeit zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit. 

Aufbau des Studiums

Das Heidelberger Institut für Europäische Kunstgeschichte bietet mit seinen Propädeutika eine strukturierte Einführung in die Grundlagen des Fachs. Die Studierenden im Begleitfach belegen hier die Themenbereiche „Form und Stil“ und „Ikonographie“ sowie entweder „Gattungen und Techniken“ oder „Architektur“ und haben so die Möglichkeit, sich Basiswissen übersichtlich und konzentriert anzueignen. Ein Tutorium schult die Fertigkeiten zur Beschreibung von Kunstwerken. Spätestens zum Ende des zweiten Semesters muss im Begleitfach ein Propädeutikum absolviert sein.

Zum Begleitfachstudium gehören außerdem je eine Vorlesung und ein Proseminar in den beiden Bereichen „Mittelalter“ bzw. „Neuzeit und Moderne“, in denen die Studierenden exemplarisch spezifische Kenntnisse zu Teilgebieten des Fachs sowie die Fertigkeiten zur selbständigen Stofferarbeitung und -präsentation erwerben.

Kontakt