Neuphilologische FakultätComputerlinguistik – Master

Die Computerlinguistik untersucht, wie menschliche Sprache mit Computern verarbeitet und interpretiert werden kann. Sie erforscht die mathematischen und logischen Eigenschaften natürlicher Sprache und entwickelt algorithmische und statistische Verfahren zur automatischen Sprachverarbeitung.

Fakten & Formalia

AbschlussMaster of Arts
StudiengangstypKonsekutiv
StudienbeginnWinter- und Sommersemester
Regelstudienzeit4 Semester
Lehrsprache(n)Englisch und Deutsch
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenVerfahren für Masterstudiengänge mit Zugangs- und Zulassungsbeschränkung und/oder Auswahlgespräch
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.
Als Begleitfach wählbarJa

Inhalt des Studiums

Das Studium der Computerlinguistik in Heidelberg besteht aus den Studiengebieten:

  • Informatik und Programmierpraxis
  • Theoretische und empirische Grundlagen der formalen statistischen Sprachmodellierung
  • Algorithmische Computerlinguistik: der Kernbereich der theoretischen und angewandten Computerlinguistik

Während Informatik, Mathematik und Linguistik die Voraussetzungen liefern, ist die Algorithmisierung linguistischer Sachverhalte der genuine Bereich der Computerlinguistik. Theorie und Praxis sind in der Computerlinguistik eng aufeinander bezogen, da theoretische Einsichten in lauffähige Programme überführt werden sollen. Diese Verwebung gibt der Computerlinguistik teilweise einen ingenieurswissenschaftlichen Charakter. Das Besondere an der Computerlinguistik ist die Algorithmisierung der Linguistik. Computerlinguistinnen und Computerlinguisten entwerfen statistische Modelle oder wenden Methoden der künstlichen Intelligenz an, um die gewünschten technologischen Resultate zu erzielen. Lernen, Forschen und Erfinden bestimmen daher das Tätigkeitsfeld der Computerlinguistin und des Computerlingusten.

Aufbau des Studiums

Der Masterstudiengang Computerlinguistik vertieft Kenntnisse aus einem vorherigen Bachelor-Studium. Die Studierenden können einen forschungs- oder anwendungsorientierten Schwerpunkt wählen oder den Studiengang mit einem Beifach kombinieren.

Alle Varianten beinhalten Module aus den unterschiedlichen Teilbereichen:

  • Theoretische Computerlinguistik (in der abstrakte Formalismen und Theorien behandelt werden)
  • Angewandte Computerlinguistik (in der es um Anwendungen der Computerlinguistik wie z.B. Maschinelle Übersetzung geht)
  • Formale Linguistik (in der z.B. linguistische Grammatiktheorien behandelt werden)
  • Angewandte Linguistik (in der z.B. Methoden und Techniken der Computerlinguistik für die sprachwissenschaftliche Forschung genutzt werden)

Während der gesamten Zeit besuchen die Studierenden außerdem ein computerlinguistisches Kolloquium, in dem nationale und internationale eingeladene Gäste vortragen. Fortgeschrittene Masterstudierende stellen laufende Masterarbeiten im Kolloquium vor.

Der Masterstudiengang Computerlinguistik kann auch als Begleitfach studiert werden.

Kontakt