Neuphilologische FakultätComputerlinguistik – Bachelor 25%

Die Computerlinguistik untersucht, wie menschliche Sprache automatisch verarbeitet und interpretiert werden kann. Sie erforscht die mathematischen und logischen Eigenschaften natürlicher Sprache und entwickelt algorithmische und statistische Verfahren zur automatischen Sprachverarbeitung.

Fakten & Formalia

AbschlussBachelor of Arts
StudiengangstypGrundständig
StudienbeginnWinter- und Sommersemester
Regelstudienzeit6 Semester
Lehrsprache(n)Deutsch und Englisch
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenStudienanmeldung für Fächer ohne Zulassungsbeschränkung und ohne Aufnahmeprüfung
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.

Inhalt des Studiums

Das Studium der Computerlinguistik in Heidelberg besteht aus den Studiengebieten:

  • Informatik und Programmierpraxis
  • Theoretische und empirische Grundlagen der formalen statistischen Sprachmodellierung
  • Algorithmische Computerlinguistik: der Kernbereich der theoretischen und angewandten Computerlinguistik

Während Informatik, Mathematik und Linguistik die Voraussetzungen liefern, ist die Algorithmisierung linguistischer Sachverhalte der genuine Bereich der Computerlinguistik. Theorie und Praxis sind in der Computerlinguistik eng aufeinander bezogen, da theoretische Einsichten in lauffähige Programme überführt werden sollen. Diese Verwebung gibt der Computerlinguistik teilweise einen ingenieurswissenschaftlichen Charakter. Das Besondere an der Computerlinguistik ist die Algorithmisierung der Linguistik. Computerlinguistinnen und Computerlinguisten entwerfen statistische Modelle oder wenden Methoden der künstlichen Intelligenz an, um die gewünschten technologischen Resultate zu erzielen. Lernen, Forschen und Erfinden bestimmen daher das Tätigkeitsfeld der Computerlinguistin und des Computerlinguisten.

Aufbau des Studiums

Der Bachelorstudiengang Computerlinguistik 25% wird in zwei Varianten angeboten: mit der Schwerpunktbildung „Angewandte Computerlinguistik“ und mit der Schwerpunktbildung „Formale Linguistik“. In beiden Varianten werden durch Einführungen in die Computerlinguistik und in die Sprachwissenschaft die wichtigsten Grundlagen für das Fach geschaffen.

Im Studiengang mit Schwerpunktbildung „Angewandte Computerlinguistik“ stehen die praktischen Aspekte der Computerlinguistik im Fokus. Studierende besuchen Veranstaltungen in Programmieren und Statistik. Im Studiengang mit Schwerpunktbildung „Formale Linguistik“ wird durch Veranstaltungen in Syntax und Semantik stärker auf das linguistische Fundament der Computerlinguistik eingegangen. In beiden Varianten findet eine Vertiefung durch ein Seminar oder eine weiterführende Vorlesung statt.

Kontakt