hei_onlineRuperto Carola Ringvorlesung STRUCTURES

Pressemitteilung Nr. 110/2021
4. November 2021

Vortragsreihe beschäftigt sich mit Strukturen in unserer Welt

Wo überall treten Strukturen auf? Und mit welchen Konzepten können sie beschrieben werden? Die Ruperto Carola Ringvorlesung im Wintersemester 2021/2022 will dieser Frage nachgehen, dabei Strukturen in Mathematik und Physik, in menschlichen Gemeinschaften und im Körper des Menschen selber, aber auch in Literatur und Musik dar- und einander gegenüberstellen. Die aktuelle Reihe wurde in Zusammenarbeit mit dem Exzellenzcluster STRUCTURES der Universität Heidelberg konzipiert und steht unter dem Fokusthema „Verbinden und Spalten“. Zum Auftakt am 8. November 2021 hält der Sprecher des Clusters, Prof. Dr. Manfred Salmhofer, einen Vortrag mit dem Titel „Strukturen in der Welt: Vielfalt und Einheit“. Die Veranstaltungen der Ringvorlesung finden jeweils montags statt und beginnen um 19.30 Uhr. Sie sind später auch als Aufzeichnung abrufbar.

Plakat Ruperto Carola Ringvorlesung STRUCTURES

Im Eröffnungsvortrag thematisiert Prof. Salmhofer die Verbindung zwischen der Vielfalt der Strukturen, die uns in der natürlichen Welt umgeben, und der Einheit der ihnen unterliegenden Naturgesetze. Dabei geht es außerdem um die Beziehung zwischen materiellen und abstrakten Strukturen: Wie fügen sich kleine Bestandteile zu einem größeren Ganzen, zum Beispiel Staub zu Planeten, Atome zu Kristallen oder Zellen zu Gewebe? Welche allgemeinen Prinzipien dafür sind bereits gut verstanden und wo liegen wichtige offene Fragen? Wie lassen sich Strukturen abstrakt beschreiben und wie können verborgene Strukturen effizient gefunden werden? Dies sind Themen des Exzellenzclusters STRUCTURES, der ebenfalls vorgestellt wird. Manfred Salmhofer ist Professor am Institut für Theoretische Physik der Universität Heidelberg. Seine Forschungsgebiete sind die Physik komplexer Systeme und die mathematische Physik.

Zu den Referenten der insgesamt acht weiteren Vorträge der Ringvorlesung gehören Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Heidelberg ebenso wie Experten anderer Forschungseinrichtungen. Zu Gast sein wird auch ein Richter des Bundesverfassungsgerichtes. Die Referentinnen und Referenten werden erläutern, wie Strukturen des Gehirns und Sprache miteinander zusammenhängen, wie Verfassungen gegliedert sind und was Mathematik und Philosophie verbindet. Das aktuelle Thema der Reihe entstand in Zusammenarbeit mit dem Cluster.

Der Exzellenzcluster STRUCTURES ist zwischen Physik, Astronomie, Mathematik und Informatik angesiedelt. Im Rahmen des Forschungsverbundes werden neue Konzepte und Methoden mit dem Ziel entwickelt, besser zu verstehen, wie Strukturen, kollektive Phänomene und Komplexität aus den Grundgesetzen der Physik hervorgehen. Der Cluster baut auf der Erkenntnis auf, dass Strukturen in unterschiedlichen physikalischen Systemen, in der Mathematik und in großen Datenmengen mit sehr ähnlichen methodischen Ansätzen untersucht werden können.

Die Ruperto Carola Ringvorlesung, die im vergangenen Jahr die bisherige „Studium Generale“-Reihe abgelöst hat, ist Teil eines Konzepts von Fokusthemen. Damit wird die Universität Heidelberg zweimal jährlich gesellschaftlich relevante Forschungsfragen in unterschiedlichen Formaten an die breite Öffentlichkeit herantragen. Unter dem aktuellen Fokusthema „Verbinden und Spalten“ sprechen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen aus der Sicht ihrer Disziplin über verbindende und trennende Strukturen in unserer Welt.

Die Vorträge finden in der Aula der Neuen Universität statt. Die Präsenzveranstaltungen werden auf der Basis der aktuellen Corona-Verordnungen nach der 2G-Regel mit Maskenpflicht durchgeführt. Aufzeichnungen der Beiträge sind jeweils mittwochs abrufbar auf heiONLINE, dem zentralen Portal der Ruperto Carola mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Veranstaltungen in digitalen Formaten.