LesungAlbrecht Kossel und die DNA

23. Oktober 2019

Buchlesung im Universitätsarchiv

Zu einer Lesung aus der Romanbiographie „Albrecht Kossel und die DNA. Ein Nobelpreisträger aus Mecklenburg-Vorpommern“ lädt der Freundeskreis für Archiv und Museum der Universität Heidelberg am 24. Oktober 2019 ein. Es lesen die Autoren Dr. Edith Framm und Dr. Joachim Framm (Wismar). Die Veranstaltung findet im Universitätsarchiv, Akademiestraße 4-8, statt und beginnt um 18.30 Uhr.

Albrecht Kossel

Der in Rostock geborene Physiologe und Biochemiker Albrecht Kossel (1853 bis 1927) lehrte und forschte von 1901 bis in die 1920er Jahre an der Universität Heidelberg. Im Jahr 1910 erhielt er den Nobelpreis für Medizin. Ausgezeichnet wurde er für seine Arbeiten über Proteine und insbesondere Nukleinsäuren.

Seit 1901 wird der Nobelpreis in den Kategorien Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin, Literatur und Friedensbemühungen verliehen. Der Preis gilt weltweit als höchste Auszeichnung in den verschiedenen Disziplinen. Seit Bestehen der Ehrung haben 57 Persönlichkeiten, deren Lebensläufe mit der Universität oder der Stadt Heidelberg verbunden sind, den Nobelpreis erhalten.