DeutschlandstipendiumFanny G.

Die Auszeichnung mit dem Deutschlandstipendium empfand und empfinde ich als große Wertschätzung. Die Würdigung durch das Deutschlandstipendium hat mich darin bestärkt, mich auch an der Universität Zürich, an die ich für meine Doktorarbeit wechselte, aktiv einzubringen. Ich vertrete die Interessen des wissenschaftlichen Nachwuchses auf zahlreichen Ebenen der Universität und setze mich für Chancengleichheit und Vielfalt ein. Es gibt einige Aspekte, die ich an der Art und Weise, wie wir heute Forschung betreiben, gern verbessern würde, zum Beispiel die Einbindung der Gesellschaft. Dass auch mein Engagement in der Schweiz dieses Jahr durch die Wahl in die Junge Akademie Schweiz gewürdigt wurde, erfüllt mich mit Dankbarkeit und ist gleichzeitig ein Auftrag für die Zukunft. Vom kleinen See neben unserem Dorf in der Schweiz schicke ich ein großes Merci nach Heidelberg!

Molekulare Biotechnologie, ehemalige Deutschlandstipendiatin

Stand: Dezember 2020

 

Ehemalige Deutschlandstipendium-Stipenidatin Fanny G.