Eingeführt: Landtag brachte die 1977 abgeschaffte Hochschülervertretung erneut auf den Weg weiter
Eingeworben: Laut DFG belegt die Ruperto Carola bei den Drittmitteln einen Spitzenplatz weiter
Eingeweiht: Neubau der Pathologie setzt einen weiteren Baustein im Heidelberger Klinikring weiter
Karriere
Veranstaltungsprogramm des Career Service weiter

 

Das aktuelle INFOR-Heft (pdf) weiter

 

Vier Heidelberger erfolgreich weiter

 

Innovationspreis der GI weiter

 

Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm weiter

 

Nachwuchspublikation gesucht weiter

 

Offener Brief zur Promotion weiter

 

200 400 Promo­vierende weiter

 

Das glauben fast 70 Prozent weiter

 

Deutschlandstipendium in Zahlen weiter

 

Fußball-Nachlese
Campus-Report: Elfmeterschießen kann man trainieren (mp3) weiter

 

Aus den Instituten & Fakultäten
Millionenförderung für Projekte weiter

 

"Herausragendes" Bauvorhaben des Zentralinstituts (pdf) weiter

 

Verdienste um die Romanistik weiter

 

Schauspiel der Germanisten weiter

 

Anglisten spielen im Romanischen Keller Shakespeare weiter

 

Das ZI sucht Probanden (pdf) weiter

 

Forschung auf eisigem Grund weiter

 

Neue Reihe in der Soziologie weiter

 

Personalia
David B. Hume widmet sich der Quantenmechanik weiter

 

Murat Sünbül forscht zur RNS weiter

 

Anna I. Krylov arbeitet am IWR weiter

 

Christian Schneider wird Fellow weiter

 

Neuer Direktor des Klinikums weiter

 

Ingrid Grummt erhält Helmholtz-Professur weiter

 

Johanna Stachel DPG-Präsidentin weiter

 

Matthias Bartelmann verantwortet das Zeitschriften-Ressort weiter

 

... der Orient-Gesellschaft vor weiter

 

Stipendium an der UMM für Nadja Meindl-Bein­ker weiter

 

Hefte zur Forschung
Bundesbericht Forschung und Innovation 2012 (pdf) weiter

 

Die Analyse des Statistischen Bundesamtes (pdf) weiter

 

Arbeitsplatz Hochschule und Forschung (pdf) weiter

 

... und Steuerung von Forschungsleistung (pdf) weiter

 

Blick zurück
Universität würdigte Ehrenamt weiter

 

Medizinstudenten feierten weiter

 

Wohnheim für Mediziner (pdf) weiter

 

Kindertagesstätte für 100 Mädchen und Jungen (pdf) weiter

 

TRACKIT-Treffen in Kopenhagen weiter

 

Gemeinderat stimmte Entwurf zu weiter

 

Journal@RupertoCarola
Ausgabe 5/12 vom 29. Juni 2012
Redaktion
Archiv
Veranstaltungskalender

Dienstag, 24.10.2017

15:15
Uhr

Dr. Betina Faist, Universität Heidelberg, Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients, Assyriologie

18:15
Uhr

Dokumentarfilm von Renee Edwards. Einführung: Franziska Buhre, Journalistin

18:15
Uhr

Prof. Dr. Marina Andrazashvili, Staatliche Ivane-Javakhishvili- Universität Tiflis, Georgien
weiter Zum Veranstaltungskalender
Angerichtet
Was gibt es heute zu essen ... weiter

 

Cocktail-Workshop im Feld (pdf) weiter

 

Kochkurs in der Mensa (pdf) weiter

 

Anlaufstellen
Vom Akademischen Auslandsamt bis zur Zentralen Studienberatung weiter

 

Termine & Tipps
Mit den Kursen der Zentralen Studienberatung weiter

 

Bis 15. Juli ist noch Gelegenheit weiter

 

Jetzt anmelden zur Benefizregatta weiter

 

Studentische Gruppen können sich momentan bewerben weiter

 

Schau im Universitätsmuseum weiter

 

Ausstellung der Hochschule für Jüdische Studien weiter

 

BAföG-Empfänger sollten keine Zeit verlieren (pdf) weiter

 

Klinikum sucht Studienteilnehmer weiter

 

Neues aus der Bibliothek weiter

 

Der aktuelle "CSI report" (pdf) weiter

 

Internationales
Tandem-Ausflug der Juristen weiter

 

Aktuelles zum Auslandsstudium weiter

 

... internationale Wissenschaftler der Ruperto Carola (pdf) weiter

 

Lorenz S. Cederbaum wurde in Haifa ausgezeichnet weiter

 

Bei Forschern aus aller Welt weiter

 

Kolloqium in Poznan (pdf) weiter

 

Infos der Arbeitsagentur (pdf) weiter

 

Eröffnung des Jonathan Edwards Center Germany weiter

 

Ausgezeichnet
Prof. Oliver Trapp erhält vom ERC zusätzliche Förderung weiter

 

Prof. Josef Bille wurde gewürdigt weiter

 

Der Zonta Club zeichnete Dr. Miriam Fritsche aus weiter

 

John Dalton Medal für Umweltphysiker Prof. Kurt Roth weiter

 

Nachwuchs mit Preisen bedacht weiter

 

... Bundesverdienstkreuz geehrt weiter

 

EU-Generalanwältin Juliane Kokott hielt den Festvortrag weiter

 

Akademie-Preise verliehen weiter

 

"Kinderhilfe Organtransplantation" ehrte Evelyn Reichwald-Klugger weiter

 

Heidelberger bekamen Geld weiter

 

Videobox
Vortrag von Andreas Schleicher weiter

 

Campus-TV über neue Wege in der Medizinerausbildung weiter

 

english
Erfolgreich:

Sechs Richtige in der Exzellenzinitiative

Rektor Prof. Eitel

Mit allen sechs Anträgen – ihrem Zukunftskonzept, zwei Exzellenzclustern und drei Graduiertenschulen – war die Universität Heidelberg jetzt in der zweiten Phase der Exzellenzinitiative erfolgreich. Nachdem der Bewilligungsausschuss – die Gemeinsame Kommission der Deutschen Forschungsgemeinschaft und des Wissenschaftsrates sowie die für Wissenschaft und Forschung zuständigen Ministerinnen und Minister des Bundes und der Länder – seine Entscheidung bekannt gegeben hatte, feierten die Mitglieder der Hochschule im Innenhof des Marstalls bis Mitternacht eine ausgelassene Sommerparty.

Von einem „großartigen Ergebnis, auf das wir alle stolz sein können“, sprach Rektor Prof. Dr. Bernhard Eitel (Foto: Vögele). „Die Vorbereitungen auf die erneute Teilnahme am Wettbewerb der besten Hochschulen haben deutlich gemacht, wie sehr sich die Ruperto Carola auf das Miteinander ihrer Mitglieder, der Wissenschaftler, Nachwuchsforscher, der Studierenden und der Mitarbeiter in Technik und Verwaltung, im Verbund mit ihren außeruniversitären Forschungspartnern stützen kann“, sagte er. weiter


english
Aussichtsreich:

Social Learning und Serious Games

Von Ingrid Dethloff

Moodle

Die Nutzung von Moodle ist uns vertraut: Dateien ablegen, Nachrichten verteilen, Lernaufgaben stellen – all dies sind Standardfunktionen. In vielen Kursen wird zudem mit multimedialen Materialien gearbeitet. Gemeinsam mit Studierenden wird diskutiert und es werden Inhalte entwickelt. Zeitunabhängig greifen die Studierenden entweder von Pool-PCs oder vom heimischen Rechner aus auf Moodle zu. Wenn dies bereits heute Standard ist: Was kommt dann demnächst, wie könnte die Zukunft aussehen?

Das Lernen mit mobilen Endgeräten, deren Displaygröße zwischen 3,5 und 10 Zoll liegt, steht immer höher im Kurs. Speziell dafür konzipierte Lernmaterialien und Apps schießen wie die Tinte aus der Druckerpatrone. Im internationalen Bereich sind Uni-Apps bereits üblich, in Deutschland sind sie vielerorts gerade erst im Entstehen. weiter


english
Hilfreich:

Eine Initiative mit Pfiff

Von Ute von Figura

Pfif

Eine Art Familienersatz – nicht weniger wollen die PFIF-Mitarbeiterinnen (Foto: Fink) für die Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler der Universität Heidelberg sein. Seit gut zwei Jahrzehnten bewirten die „Partners for International Friendship“ einmal wöchentlich ausländische Wissenschaftler und ihre Familien mit Selbstgebackenem und kommen mit ihnen ins Gespräch. 2007 wurden die PFIFler für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland durch den damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler ausgezeichnet.

„Unsere Intention ist im Grunde noch dieselbe wie zu Beginn im Jahr 1991“, erzählt Ruth Kraft, eine der Gründerinnen der Initiative. „Wir wollen den Gastwissenschaftlern und ihren Angehörigen während ihres Aufenthaltes in Heidelberg die deutsche Kultur, die deutschen Traditionen und Feste näher bringen.“ Neben den Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen von PFIF ergäbe sich dabei immer auch die Gelegenheit, Wissenschaftler außerhalb des eigenen Instituts aus anderen Disziplinen und Ländern zu treffen, sich mit ihnen auszutauschen und neue Freundschaften zu schließen. weiter


english
Umfangreich:

Dokumentation des Kunsthandels in der NS-Zeit

Digitalisierungszentrum

Eine neue Quellenbasis zum Kunsthandel im Nationalsozialismus und zu verfolgungsbedingt entzogenen Kunstwerken steht mit dem Vorhaben „German Sales 1930-1945. Art Works, Art Markets, and Cultural Policy“ zur Verfügung, das jüngst in Heidelberg der Öffentlichkeit vorgestellt wurde: Über eine Forschungsdatenbank sollen alle verfügbaren Informationen zu den veräußerten Kunstgegenständen recherchierbar sein.

Sämtliche in Deutschland, Österreich und der Schweiz in der Zeit von 1930 bis 1945 erschienenen Auktionskataloge werden dazu erstmals bibliographisch erfasst, digitalisiert und online zugänglich gemacht. In dem internationalen Kooperationsprojekt arbeiten die Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin, die Universitätsbibliothek Heidelberg (Foto: UB; Digitalisierungszentrum) und das Getty Research Institute in Los Angeles (USA) zusammen. weiter


english
Trickreich:

Hydras Harpune im Visier

Hydra

Heidelberger Wissenschaftlern ist es gelungen, den Verteidigungsmechanismus von Quallen zu entschlüsseln. Forscher um Prof. Dr. Thomas Holstein und Privatdozent Dr. Suat Özbek vom Centre for Organismal Studies (COS) der Ruperto Carola haben in Zusammenarbeit mit Kollegen des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) dazu das Proteom, also die Gesamtheit der Proteine, der Nesselzellen analysiert.

Durch Untersuchungen an Zellen des Süßwasserpolypen Hydra (Foto: Nüchter und Holstein, COS Heidelberg) fanden die Biologen heraus, dass bestimmte Zellstrukturen – die Organellen – eine außerordentlich komplexe Zusammensetzung von Giften und Proteinen aufweisen. Die Forschungsergebnisse zeigen außerdem, wie die Energie für die Abgabe des Gifts in den Nesselzellen gespeichert und mit außergewöhnlich hoher Geschwindigkeit freigesetzt werden kann. weiter


english
Wortreich:

Staunenswerte Wahrnehmungen der Wirklichkeit

Alexander Gumz

Für sein Lyrik-Debüt „ausrücken mit modellen“ hat Alexander Gumz (Foto: Katja Zimmermann) jüngst den mit 10 000 Euro dotierten Clemens-Brentano-Förderpreis für Literatur der Stadt Heidelberg erhalten. Bereits im Februar hatte sich die Jury, zu der auch Studierende des Germanistischen Seminars der Ruperto Carola zählen, auf Gumz’ Lyrikband verständigt. In der Begründung heißt es: „Die Gedichte von Alexander Gumz bezaubern durch eine rätselhafte Klarheit. Gekonnt changieren seine Verse zwischen Alltagselementen und einer imaginativen Fremde. Seine Gedichte klingen wie Songs aus der unmittelbaren Gegenwart.“

Laudator Christian Döring konstatierte bei der Preisverleihung: „Alexander Gumz erinnert in seinen mobilen Gedichtgebilden daran, dass es jenseits aller Sprachmitteilungen des Alltäglichen einen Raum des Anderen gibt, der unerreichbar nah den Horizont poetischen Sprechens ausmisst. Aus diesem hochreflektierten Wissen gewinnt Alexander Gumz seine staunenswerten Wahrnehmungen der Wirklichkeit.“ weiter