„Universität Heidelberg – Respekt leben, Vielfalt fördern, Miteinander gestalten“

Campuskampagne an der Universität Heidelberg

Campuskampagne an der Universität Heidelberg

Als Teil der Baden-Württemberg-weiten Kampagne „zieh einen Schlussstrich“  setzt die Universität Heidelberg ein deutliches Zeichen für ein respektvolles und partnerschaftliches Miteinander und gegen sexuelle Belästigung, Mobbing, Stalking und Diskriminierung.

Im August wurde dazu die Resolution im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst erlassen und von den Vertreterinnen und Vertretern aller Hochschularten und der Wissenschaftsministerin Theresia Bauer unterzeichnet.

Im Frühjahr 2021 startet die Campuskampagne: „Universität Heidelberg – Respekt leben, Vielfalt fördern, Miteinander gestalten“ mit einem eigenen Websiteauftritt und einem Ideenwettbewerb für Studierende. Außerdem werden im Februar Wissenschaftler*innen in einer digital zugänglichen Auftaktveranstaltung zu den Themen der Kampagne vortragen und diskutieren. Eine universitätsweite Umfrage, ein Vortrag zu Cybermobbing und ein Führungskräftetraining im Mai widmen sich ebenfalls dem Thema. Im Sommer 2021 endet die Kampagne mit der Veröffentlichung eines Online-Tutorials. Das gesamte Kampagnenprogramm finden Sie hier.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der zentralen Website der Universität Heidelberg.

 

Ausstehende Events

Universitätsweite Umfrage zu Diskriminierung, sexueller Belästigung, Mobbing und Stalking

Die universitätsweite Umfrage, die sich an alle Studierenden und Angestellten der Universität Heidelberg richtet, wurde durchgeführt. Erfahrungen (sexueller) Belästigung, Mobbing, Stalking und Diskriminierung bilden dabei die zentralen Themen der Umfrage. Durch die Umfrage sollen Definitionen und Maßnahmen sowie Informationen der Universität Heidelberg zum Thema aufgezeigt sowie eventuell vorhandene Angsträume erfasst werden. Der Bericht zur Auswertung der Umfrage wird hier demnächst zur Verfügung gestellt.

 

Abgeschlossene Events

Dokumentarfilm "PICTURE A SCIENTIST - Frauen der Wissenschaft

Am Weltfrauentag, 8. März 2021 zeigen wir Ihnen (digital) den Dokumentarfilm „PICTURE A SCIENTIST - Frauen der Wissenschaft". In dem Film nehmen sich eine Biologin, eine Chemikerin und eine Geologin der Fragen „Wer macht eigentlich Wissenschaft?" „Und weshalb ist es in unsere Vorstellung immer noch „der Wissenschaftler"?" an und führen das Publikum auf eine Reise durch die Erfahrungen ihrer akademischen Laufbahn.  Dabei sind sie von Beginn an Diskriminierungen ausgesetzt und sie müssen einen stetigen Kampf um Anerkennung, Respekt und Gleichberechtigung führen.

Im Anschlussfindet ein Filmgespräch mit Diskussionsrunde statt. An diesem werden Dr. Annika Guse (Biowissenschaften, COS), Dr. Christiane Opitz (Neurowissenschaften, DKFZ) und als Moderatorin Professor Christiane Schwieren (Ökonomie, Gleichstellungsbeauftragte der Universität) teilnehmen.

Trailer (YouTube)

Datum:                    Montag 8. März 2021

                               19.00-20.30 Uhr Filmvorführung

                               20.30-21.30 Uhr Diskussionsrunde

Anmeldung unter:   gleichstellungsbuero@uni-heidelberg.de

Den Link zur Veranstaltung erhalten Sie per Mail nach eingegangener Anmeldung.

Vortrag zu Professionellem Umgang mit Belästigung, Mobbing & Stalking

Ein weiterer Vortrag im Rahmen der Campuskampagne behandelt das Thema „Professioneller Umgang mit Belästigung, Mobbing & Stalking“ und findet als Webinar auf HeiConf statt. Es wird erläutert, welche präventiven Maßnahmen bereits an der Universität existieren, wie sich (vor allem Dienstvorgesetzte) im konkreten Fall verhalten sollen und welche Anlaufstellen und Handlungsmöglichkeiten es gibt. Zusätzlich zu den Vorträgen von Charlotte von Knobelsdorff und Agnes Speck vom Gleichstellungsbüro der Universität Heidelberg wird Opferschutzkoordinatorin der Polizei Heidelberg Tanja Kramper im Anschluss von ihren Praxiserfahrungen berichten. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Personen mit Personal- oder Lehrverantwortung sowie an Vertrauenspersonen.

Datum:               Donnerstag 06.05.2021

                         10:00-12:00 Uhr

Anmeldung unter:    gleichstellungsbuero@uni-heidelberg.de

 

DiskrimiNIErung. Eine Diskussion aus ethnologischer und ökonomischer Perspektive.

Zum Auftakt der Campuskampagne »Universität Heidelberg – Respekt leben, Vielfalt fördern, Miteinander gestalten« kamen die Nachwuchswissenschaftlerinnen zu Wort: Es diskutierten Sabine Mohamed, Doktorandin am Institut für Ethnologie, Universität Heidelberg und Dr. Katharina Mader, Professorin am Department Volkswirtschaft, Institut für Heterodoxe Ökonomie der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie stellten ihre aktuellen Forschungsergebnisse aus ihren jeweiligen Fachdisziplinen zum Thema Diskriminierung vor.

Zeitpunkt:               Mittwoch 11.01.2021, 17:00-18:00 Uhr

Die gesamte Veranstaltung wurde aufgenommen, hier haben Sie die Möglichkeit die Veranstaltung auf Video zu sehen, falls Sie nicht dabei sein konnten

Ideenwettbewerb

Bis zum 15.01.2021 durften alle Student*innen der Universität Heidelberg an dem Ideenwettbewerb teilnehmen. Das Thema "Respekt Leben, Vielfalt fördern, Miteinander gestalten an der Universität Heidelberg" sollte durch kreative Ideen für alle Student*innen erfahrbar gemacht werden!  Die Teilnehmer informierten darüber, was wir an der Universität Heidelberg unter gegenseitigem respektvollem Verhalten verstehen und an wen sich Menschen bei Problemen zu den Themen Belästigung, Mobbing, Stalking und Diskriminierung wenden können.

Die Gewinner werden bald bekannt gegeben.

 

Vortrag zu Cybermobbing

Im Rahmen der Kampagne wird ein digitaler Vortrag zu Cybermobbing stattfinden. Ziel ist es über Cybermobbing aufzuklären, Hilfe bei dem Umgang mit dem Thema zu geben und zu zeigen, wie ein professioneller Umgang miteinander in den sozialen Medien aussehen kann. Die Veranstaltung wird die Opferschutzkoordinatorin Tanja Kramper aus dem Polizeipräsidium Mannheim leiten, die von ihren Praxiserfahrungen aus der Abteilung Kriminalprävention der Heidelberger Polizei berichten wird. Betroffene, Studierende oder einfach nur Interessierte sind eingeladen an dem Webinar teilzunehmen! Dazu muss einfach kurz vor Beginn der Veranstaltung auf den unten stehenden HeiConf-Link geclickt werden.

Zeitpunkt:               Mittwoch 03.02.2021, 16:00-17:00 Uhr

Die gesamte Veranstaltung wurde aufgenommen, hier haben Sie die Möglichkeit die Veranstaltung auf Video zu sehen, falls Sie nicht dabei sein konnten

David Nicolas Fanz: E-Mail
Letzte Änderung: 28.09.2021
zum Seitenanfang/up