icon-symbol-logout-darkest-grey

Workshoptag: HOW SOON IS NOW? performing cities

  • Saturday, 16. March 2024, 10:00 - 14:00 Uhr
  • Karlstorbahnhof Südstadt, Marlene-Dietrich-Platz 3, 69126 Heidelberg
    • Moderation: Melanie Le Touze, Universität Heidelberg, CAPAS

Das Käte Hamburger Institut für Apokalyptische und Postapokalyptische Studien der Universität Heidelberg (CAPAS) und die DAGADA dance company laden zu einem interdisziplinären Workshoptag für alle interessierten Bürger:innen ab 12 Jahren ein. Dabei soll auf vielfältige Weise, mit Geist und Körper, gemeinsam an Themen wie Ängsten, Überforderung, Verdrängung oder Resignation im Kontext der globalen Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen, gearbeitet werden. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen in der Zentrale besteht die Möglichkeit, an Workshops zu zeitgenössischem Tanz, einer kreativen Schreibwerkstatt oder einem „Worldcafé“ sowie einer Diskussion mit Wissenschaftler:innen des CAPAS teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Für Veranstaltung anmelden
Foto, Gruppe von Tänzern vor dunklem Hintergrund

Weitere Informationen

Der Workshoptag knüpft thematisch an die Performance „HOW SOON IS NOW? performing cities“ am 15. März ebenfalls im Karlstorbahnhof an, der Besuch der Performance ist jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme an dem Workshoptag. Für den wissenschaftlichen Input zu den Themen „Affekt, sozialer Zusammenhalt, Solidarität und Krisen in Kunstformen“ in lockerer Gesprächsrunde sorgen Dr. Léna Silberzahn (IEP/CEVIPOF/Paris 8), Dr. Christian Helge Peters (Universität Halle, Institut für Soziologie), Sara Ibáñez-O’Donell (Universität Heidelberg, Heidelberg Centre for Transcultural Studies) sowie Dr. Anaïs Maurer (Universität Heidelberg, CAPAS-Fellow).