Studium GeneraleArchiv

Wintersemester 2019/2020

WOZU LUXUS?

In acht Vorträgen referierten Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zum Rahmenthema „Wozu Luxus?“ und nahmen dabei unterschiedliche Aspekte wie die Lebensstile ökonomischer Eliten, die Frage nach Luxus in der Natur oder die Suche nach Leitbildern zwischen Luxus und Nachhaltigkeit in den Blick.

Studium Generale WS 2019/2020 Wozu Luxus / Übersichtsplakat

Sommersemester 2019

Ressourcen

In acht Vorträgen referierten Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zum Rahmenthema „Ressourcen“ und nahmen unterschiedliche Aspekte wie den Umgang mit Rohstoffen, Daten oder menschlicher Arbeitskraft in den Blick. Die Reihe umfasste außerdem eine Podiumsdiskussion, in der es um die Frage „Entwicklungsgeld in ressourcenreiche Länder?“ ging.

Plakat Studium Generale 2019 - Ressourcen

Wintersemester 2018/2019

Kulturelles Erbe

In neun Vorträgen referierten Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zum Rahmenthema „Kulturelles Erbe“ und nahmen dabei unterschiedliche Aspekte wie Kunst, Musik, Sprache und Literatur in den Blick. Die Reihe umfasste außerdem eine Podiumsdiskussion, in der er es um die Frage „Kulturerbe als Menschenrecht?“ ging.

Studium Generale WS 2018/19 – Kulturelles Erbe

Sommersemester 2018

Die Stadt von Morgen

In insgesamt zehn Veranstaltungen griff die Reihe, die im Sommersemester 2018 in Zusammenarbeit mit der Internationalen Bauausstellung Heidelberg durchgeführt wurde, verschiedene Aspekte des Themenkomplexes „Die Stadt von Morgen – Zukunftsfragen der Gesellschaft“ auf. Das Spektrum der Vorträge reichte von Gesundheitsstrategien über die urbane Energiewende und das städtische Kulturerbe bis hin zu Städten als Orte der Kommunikation. Dabei wurden die Referenten jeweils von einem Respondenten begleitet.

Studium Generale SoSe 2018 – Die Stadt von Morgen / Poster

Wintersemester 2017/2018

Aggression

In acht Vorträgen referierten Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zum Rahmenthema „Aggression“ und nahmen dabei unterschiedliche Aspekte wie Gewaltkriminalität oder die Zerstörung von Kulturgut im Rahmen bewaffneter Konflikte in den Blick. Die Reihe umfasste außerdem eine Podiumsdiskussion in der er es um „Aggression gegen Wissenschaft“ ging. Für die Reihe zum Thema „Aggression“ konnten neben Forscherinnen und Forschern der Universität Heidelberg auch Experten der Technischen Universität Dresden, der Universität Erlangen-Nürnberg und der Universität Frankfurt als Gastredner gewonnen werden. Zu den Referenten gehörten außerdem der Direktor des Vorderasiatischen Museums in Berlin sowie die ehemalige Bundesministerin der Justiz, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, die an der Podiumsdiskussion mitwirkte.

Studium Generale WS 2017/2018 Aggression

Sommersemester 2017

Menschenrechte – für wen?

In sieben Vorträgen nahmen Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zu der Frage „Menschenrechte – für wen?“ Stellung und erörterten dabei unterschiedliche Aspekte wie den Bedeutungswandel von Menschenrechten oder deren strafrechtlichen Schutz. Die Reihe schloß mit einer Podiumsdiskussion. Für die Reihe zum Thema „Menschenrechte – für wen?“ konnten neben Forscherinnen und Forschern der Universität Heidelberg auch Experten der Universität Göttingen und des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg als Gastredner gewonnen werden. Zu den Referenten gehörten außerdem der stellvertretende Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte sowie der Generalsekretär von Amnesty International, der über Menschenrechtsarbeit in einer internationalen Organisation sprach.

Studium Generale SoSe 2017 – Menschenrechte – für wen? / Poster

Wintersemester 2016/2017

Europa – Realität und Vision

In insgesamt neun Vorträgen nehmen Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zum Thema „Europa – Realität und Vision“ Stellung und nehmen dabei unterschiedliche Aspekte wie Minderheiten und Bürgerrechte, Migration oder die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union in den Blick. Neben Forscherinnen und Forschern der Universität Heidelberg konnten auch Experten der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), der Universität Würzburg und des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg als Gastredner für die Reihe zum Thema „Europa – Realität und Vision“ gewonnen werden. Zu den Referenten gehörte außerdem der Russland-Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der über den Blick von Russland auf Europa sprach.

 

Studium Generale WS 2016/2017 – Europa

Sommersemester 2016

Manipulation – wie frei sind wir wirklich?

In insgesamt acht Vorträgen setzten sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Ruperto Carola wie auch anderer Hochschulen mit der Frage „Manipulation – wie frei sind wir wirklich?“ auseinander und nahmen dabei unterschiedliche Bereiche der Gesellschaft und des öffentlichen Lebens wie die Finanzmärkte, das Gesundheitswesen, die Medien und die Politik in den Blick.

Studium Generale SoSe 2016 – Manipulation

Wintersemester 2015/2016

Wasser

In insgesamt acht Vorträgen werden sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Ruperto Carola wie auch anderer Hochschulen mit dem Thema Wasser beschäftigen und dabei unterschiedliche Aspekte wie Wassernutzung, das Recht auf Wasser oder die Datierung von Wasser aufgreifen.

Studium Generale WS 2015/2016 - Wasser / Poster

Sommersemester 2015

Anders Altern

In insgesamt neun Vorträgen beleuchteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Ruperto Carola wie auch anderer Hochschulen im In- und Ausland verschiedene Aspekte des Alterns aus Sicht ihrer jeweiligen Disziplinen. Das Spektrum der Vorträge reichte dabei vom Umgang mit dem Altern und alten Menschen in Asien über ethische Betrachtungen zum Alter bis hin zu Darstellungen des Themas in der zeitgenössischen Literatur.

Studium Generale SoSe 2015 Anders Altern / Poster

Wintersemester 2014/2015

Licht

Mit dem Thema „Licht“ – einem Phänomen, das seit jeher die Menschen fasziniert – befasste sich das Studium Generale im Wintersemester 2014/2015. In insgesamt acht Vorträgen referieren dazu Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen wie Astrophysik  und Architektur, Kunstgeschichte und Philosophie oder Biologie und Chemie. Das interdisziplinäre Spektrum der Vorträge reicht von der architektonischen Bedeutung des Lichts im Wandel der Zeiten über lichtgesteuerte Bewegungen bei Pflanzen bis zu Gravitationslinsen im Kosmos, die Licht in das Dunkel des Universums bringen sollen. Zu den Referenten gehören neben Wissenschaftlern der Ruperto Carola auch Forscher aus Berlin, Braunschweig, München und Oldenburg.

Studium Generale WS 2014/2015 Licht / Plakat

Sommersemester 2014

Der Erste Weltkrieg und die Folgen

„Der Erste Weltkrieg und die Folgen“ lautete das Thema im Studium Generale der Universität Heidelberg im Sommersemester 2014. In insgesamt acht Veranstaltungen widmete sich die Vorlesungsreihe verschiedenen Facetten des „Großen Krieges“. Das Studium Generale erinnerte damit an den Kriegsbeginn vor 100 Jahren. Das Spektrum der interdisziplinären Vorträge reichte von Analysen des historischen Erbes oder der wirtschaftlichen Folgen des Krieges über die schriftstellerische Sicht auf den Ersten Weltkrieg bis hin zu einer Betrachtung der Beziehung zwischen Musik und Krieg. Zu den Referenten gehörten neben Wissenschaftlern der Ruperto Carola auch Forscher von weiteren Hochschulen in ganz Deutschland.

Studium Generale SoSe 2014 - Der Erste Weltkrieg / Poster

Wintersemester 2014/2015

Sport ist...

Unter dem Motto „Sport ist...“ beschäftigten sich die Referenten der Reihe mit verschiedenen Facetten des Sports und spannten dabei den Bogen von der Gesundheit bis zum Medienereignis.

Studium Generale WS 2013/2014 - Sport ist... / Poster

Sommersemester 2013

Evolution verstehen

Mit dem Vortrag „Wie entstehen neue Arten? Was Charles Darwin darüber dachte und was wir heute wissen“ wurde das Studium Generale der Universität Heidelberg in diesem Sommersemester eröffnet. Die Reihe beschäftigte sich mit dem Rahmenthema „Evolution verstehen“. Referent der ersten Veranstaltung war der Zoologe und Evolutionsbiologe Prof. Dr. Axel Meyer.

Studium Generale SoSe 2013 Evolution / Poster