StudiumNeuer Masterstudiengang „Communication and Society in Ibero-America“

Pressemitteilung Nr. 42/2021
30. April 2021

Interdisziplinäres Studienangebot am HCIAS startet zum Wintersemester

Welche Rolle spielt die Kommunikation in den Gesellschaften Ibero-Amerikas? Wie entsteht dort öffentliche Meinung? Inwiefern stiften Sprachen Identität? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der neue interdisziplinäre Masterstudiengang „Communication and Society in Ibero-America“, der zum Wintersemester 2021 / 2022 an der Universität Heidelberg startet und am Heidelberg Centrum für Ibero-Amerika-Studien (HCIAS) angesiedelt ist. Er verbindet verschiedene Ansätze aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, um ein ganzheitliches Verständnis des komplexen Zusammenspiels von Kommunikation und Gesellschaft in der Makroregion Ibero-Amerika zu vermitteln. Die Bewerbung auf einen Studienplatz ist vom 1. Mai 2021 an möglich.

In einem interkulturellen Forschungs- und Lehransatz wird in enger Anbindung an das Forschungsprogramm des HCIAS untersucht, inwiefern soziale Faktoren die sprachlichen, politischen und wirtschaftlichen Räume Ibero-Amerikas prägen und wie Gesellschafts- und Kommunikationsdynamiken in ihnen interagieren. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf den Auswirkungen, die diese Vorgänge auf ibero-amerikanische Kulturen und Völker sowie ihre natürliche Umgebung haben. Neben Grundlagenwissen und spezialisiertem Fachwissen werden entsprechende Methoden- und Kommunikationskenntnisse vermittelt. Weiter vertieft und um praktische Aspekte ergänzt werden diese in einem integrierten „Mobilitätsfenster“. Es bietet den Studierenden die Möglichkeit, während eines Auslandsaufenthalts erste Forschungs- oder Berufserfahrungen zu sammeln und dient somit der eigenen Profilschärfung und beruflichen Orientierung.

Das interdisziplinäre Heidelberg Centrum für Ibero-Amerika-Studien ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Heidelberg. Am HCIAS arbeiten Forscherinnen und Forscher verschiedener Fachrichtungen zusammen, um fächerübergreifende Themen zu Lateinamerika und der Iberischen Halbinsel zu bearbeiten ebenso wie zu den Regionen, mit denen sie aus historischen oder sozioökonomischen Gründen eng verbunden sind. Dabei werden auch Ansätze aus den Umweltstudien einbezogen. Ziel des HCIAS ist es, Forschung, Lehre und Wissenstransfer zu, mit und in Ibero-Amerika und seinen Kontaktregionen nachhaltig zu etablieren.

Die Lehrveranstaltungen des Masterstudiengangs „Communication and Society in Ibero-America“ finden auf Englisch und Spanisch statt. Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist ein Universitätsabschluss in den Geistes- oder Sozialwissenschaften. Außerdem müssen Englischkenntnisse des Levels C1 und Spanischkenntnisse des Levels B2 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachgewiesen werden. Internationale Studierende können sich im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 15. Juni 2021 bewerben, Studierende mit einem deutschen Hochschulabschluss vom 1. Mai bis zum 15. September 2021. Vorlesungsbeginn ist im Oktober.