InterdisziplinärNeue Fellow-Klasse am Marsilius-Kolleg

Pressemitteilung Nr. 32/2019
5. April 2019

15 Heidelberger Wissenschaftler widmen sich interdisziplinären Forschungsprojekten

Eine neue Fellow-Klasse am Marsilius-Kolleg der Universität Heidelberg hat mit Beginn des Sommersemesters 2019 ihre Arbeit aufgenommen: 15 Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen widmen sich von April dieses Jahres bis März 2020 fachübergreifenden Forschungsprojekten und nehmen an den Diskussionen im Kolleg teil. Während ihrer regelmäßigen Arbeitstreffen beschäftigen sich die Fellows unter anderem mit „Fake Science“, mit Fehlverhalten und Fälschungen in der Wissenschaft. In einem weiteren Projekt geht es um die Frage, welchen Einfluss eine Partnerschaft auf die individuelle Gesundheit hat; berücksichtigt werden dabei medizinische, psychologische und soziale Faktoren.

Zur zwölften Fellow-Klasse des Marsilius-Kollegs gehören die Professorinnen und Professoren Johannes Backs (Kardiologie), Jürgen Bauer (Geriatrie), Beate Ditzen (Medizinische Psychologie), Stefan Geibel (Rechtswissenschaft), Frauke Gräter (Biophysik), Eva K. Grebel (Astrophysik), Selim Jochim (Physik), Henry Keazor (Kunstgeschichte), Thomas Klein (Soziologie), Anna Marciniak-Czochra (Mathematik), Ana Martin-Villalba (Neurobiologie), Vera Nünning (Anglistik), Michael Strube (Computerlinguistik), Dirk Werle (Germanistik) sowie Eva Winkler (Onkologie/Medizinethik).

Das Marsilius-Kolleg unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Rausch und Prof. Dr. Bernd Schneidmüller ist darauf ausgerichtet, ausgewählte Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Wissenschaftskulturen zusammenzuführen. Ziel ist es, den forschungsbezogenen Dialog zwischen Geistes-, Rechts- und Sozialwissenschaften einerseits und den Natur- und Lebenswissenschaften andererseits zu fördern.

Kontakt