TAGUNG DES UNIVERSITÄTSARCHIVS – DIGITALMax Weber und die ‚großen Kulturprobleme‘ der Zeitgeschichte

Gangolf Hübinger, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Kulturwissenschaftliche Fakultät

29. Juni 2020

Als die beherrschenden Probleme unserer Zeit sehen Philosophen, Ökonomen und Historiker die Konstellation aus globalem Kapitalismus, nationalen Machtstaaten und pluralistischen Massendemokratien. Es ist eine Konflikt-Konstellation, die in Max Webers Epoche entstanden ist. Der Vortrag widmet sich der Frage, wie Weber selbst als zeithistorischer Analytiker und als zeitkritischer Akteur in dieser revolutionären Umbruchzeit um 1900 „aktive Massendemokratisierung“, nationalstaatliche „Weltpolitik“ und „rationalen Kapitalismus“ als die „großen Kulturprobleme“ der Moderne angesprochen und in ihren Wirkungszusammenhängen untersucht hat.

Pressemitteilung

Gangolf Hübinger

Gangolf Hübinger ist Senior Fellow am Viadrina Center B/ORDERS IN MOTION der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Dort hatte er von 1994 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2016 eine Professur für Vergleichende Kulturgeschichte der Neuzeit inne. Der Historiker wurde 1982 an der Universität Düsseldorf promoviert; neun Jahre später habilitierte er sich an der Universität Freiburg. Gangolf Hübinger wirkte als Fellow am Max-Weber-Kolleg in Erfurt sowie am Historischen Kolleg in München. Er ist Mitherausgeber der Max-Weber-Gesamtausgabe, die 2020 nach 45-jähriger Arbeit mit 47 Bänden abgeschlossen werden konnte.

MAX WEBER IM SPIEGEL DER REFERENTEN

Max Weber und die ‚großen Kulturprobleme‘ der Zeitgeschichte