Bereichsbild

☎ NOTFALL-Rufnummern 

 
Kontakt

Arbeitssicherheit /
Biologische Sicherheit

Im Neuenheimer Feld 325
69120 Heidelberg
Tel. +49 6221 54 12331
aus dem Kliniknetz: 115 12331
E-Mail Umschlag

Ansprechpartner:

Foto Team Arbeitssicherheit / Biologische Sicherheit Herbst 2019

 
News

Eine Externer Inhalt detallierte Studie der MPG beleuchtet die Schutzwirkung von gut sitzenden medizinischen und FFP2-Masken.

Die Muster-Betriebsanweisung für Geräte ist ab sofort auch in einer Englishenglischen Fassung verfügbar!

EU-Ozon-Verordnung:
Ozonschicht gefährdende Stoffe (Bezugsverfahren ab 06/2021)

Unser Newsletter SICHERHEITSNEWS ist ab sofort auch im Newsletterarchiv verfügbar!

 
Ankündigungen/ Veranstaltungen

Die verbleibenden Termine für die Sicherheitsbegehungen 2021 sind abgesagt!

 
Themen
Service

Betriebsanweisungen

Brandschutzhelfendeausbildung

Buschtrommel-Archiv

DaMaRIS

Dokumente / Formulare

Links

Notfallrufnummern

Piktogramme

Rechtsgrundlagen

Sicherheitsbeauftragte

Sicherheitsbegehungen

Unterweisungsvorlagen

Veranstaltungen

 
Sitemap

Sitemap Icon Rot Inhaltsverzeichnis

 
SUCHE

Gesundheitsgefahr durch Tonerstäube

Aktuelle Publikation

Auf eine Kleine Anfrage im Deutschen Bundestag wurde im Oktober 2020 Stellung zum Thema „Schutz vor ultrafeinen Partikeln durch Druckeremissionen“ bezogen, hier in Auszügen zitiert:

"In der Öffentlichkeit wird alle paar Jahre vereinzelt gemutmaßt, von den Emissionen aus Laserdruckern gingen große Gefahren aus. Bundesbehörden wie beispielweise das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), das Bundesamt für Materialforschung (BAM) und das Umweltbundesamt (UBA) haben sich intensiv mit der Thematik befasst.

Inzwischen gibt es eine Vielzahl von soliden, wissenschaftlichen Untersuchungen zu den Emissionen von Laserdrucker, deren Zusam-mensetzung und ihren potenziellen gesundheitlichen Wirkungen. Auch die Innenraumlufthygiene-Kommission beim Umweltbundesamt hat sich regelmäßig mit Forschungsergebnissen zu Emissionen aus Laserdruckern be-fasst. Die letzte Befassung aus dem Jahr 2017 ergab, dass Laserdrucker eine von vielen Quellen für Innenraumluftbelastungen sind. Sie stellen jedoch keine spezifische Gesundheitsgefahr dar.

Diese Einschätzung teilt auch die für die Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz zuständige BAuA. Bei den Emissionen aus Laserdruckern und Kopiergeräten handelt es sich um komplexe Gemische aus flüchtigen Verbindungen, Flüssigaerosolen und Feststäuben (unter anderem Papierstaub), die generell nur zu einem geringen Anteil Tonerstaub enthalten. Nach Einschätzung der BAuA resultieren aus diesen Emissionen generell keine relevanten Risiken, die für eine Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz zu berücksichtigen wären. Dabei ist für Emissionen aus Laserdruckern und Kopiergeräten der allgemeine Staubgrenzwert von Relevanz. Dieser wird an Büroarbeitsplätzen weit (um etwa Faktor 100) unterschritten. Für Innenräume außerhalb von Arbeitsplätzen existieren keine Grenzwerte."

Für den Schutz Beschäftigter vor Feinstaubbelastungen insbesondere durch Laserdrucker an Büroarbeitsplätzen zu schützen wird insbesondere auf folgende Publikationen verwiesen:

"Für die Nutzung von Druckern und Kopieren gelten beispielsweise folgende Hinweise:

Das Gesamtdokument findet sich unter Externer Inhalt Antwort der Bundesregierung auf Anfrage zu Druckeremissionen - Drucksache 19/23457 (2020, Link zu PDF-Datei)

 

Ältere Publikationen

Sichere Laserdrucker und Kopierer

Tonerstäube am Arbeitsplatz

Verantwortlich: Sicherheit
Letzte Änderung: 30.06.2021
zum Seitenanfang/up