Aktuelles / Veranstaltungen

Plaka1 Hcch Fi-tch 2022 Wise-druck _002_Auftakt der Veranstaltungsreihe "Herausforderung Kulturerbe?!" am 24. November 2022

Die Flagship-Initiative "Transforming Cultural Heritage" und das HCCH richten gemeinsam eine Veranstaltungsreihe aus, die sich geselllschaftlich relevanten und innovativen Aspekten des kulturellen Erbes widmet. Den Auftakt macht am 24. November um 18.30 Uhr der UNESCO-Lehrstuhlinhaber für Heritage Futures, Prof. Dr. Cornelius Holtorf. Er wird in der Alten Aula zum Thema "Nuclear Waste as Cultural Heritage of the Future" referieren und im Anschluss für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen. Nach dem Vortrag wird es einen kleinen Empfang in der Bel Etage geben. Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.
Weitere Informationen und abstract hier.

Einladung Ggg Mail A4Ausstellung im Universitätsmuseum "Götter, Geber und Gelehrte. Die Privatsammlung Mochayédi"

Vom 29. Juli bis 15. Oktober feiern das Ägyptologische Institut und das HCCH die 200 Jahre zurückliegende Entzifferung der Hieroglyphen und die 100 Jahre zurückliegende Entdeckung des Grabes des Tutanchamun mit einer Sonderausstellung im Universitätsmuseum. Studierende der Universität haben sie zum Thema einer kleinen Privatsammlung, die dem HCCH angeboten wurde, konzipiert. Eine ausführliche Pressemitteilung der Universität Heidelberg, die weitere inhaltliche und organisatorische Informationen enthält, finden Sie hier.

 

Jetzt auf YouTube als Video abrufbar: "Von Dieben, Räubern und Wegelagerern: (Alltags-)Kriminalität im Römischen Reich"

 

Online-Vortragsreihe des Kurpfälzischen Museums Heidelberg
"Krieg und Frieden – Konfliktarchäologie an Rhein und Neckar"

Ab 04. Mai 2022.

Konflikte, Gewalt und Krieg hinterlassen in der Menschheitsgeschichte tiefe Spuren. Welche Zeugnisse bleiben erhalten, wie sind sie zu verstehen und wie gehen wir heute mit Relikten der „Unkultur“ um? In der sechsteiligen Vortragsreihe gehen Experten solchen Fragen nach und stellen archäologische und historische Objekte in diesen Kontext. Der inhaltliche Bogen der Beiträge spannt sich von der Keltenzeit bis zum Maschinenkrieg der Moderne und bezieht sich auf die Ausstellung „Krieg und Frieden“, die ab 18. September 2022 im Kurpfälzischen Museum Heidelberg gezeigt wird. Im Mittelpunkt der Ausstellungskooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg wird die „Konfliktarchäologie an Rhein und Neckar“ stehen.

Mehr Information zur Vortragsreihe und Ausstellungsvorschau

Die Vorträge beginnen jeweils um 19 Uhr, die Teilnahme ist kostenlos. Der Zoom-Link erscheint am Tag der Veranstaltung auf der Website des Kurpfälzischen Museums.

Archäologie für Alle - Partizipative Wissenschaft auf der Burg Wersau

Das von Field of Focus 3 geförderte Vorhaben "CiSAr - Citizen Science in der Archäologie", unterstützt von der Flagship-Initiative "Transforming Cultural Heritage", rückt bürgerwissenschaftliches Engagement in den Fokus, denn es trägt zum Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und einer Demokratisierung der Wissenschaft bei, indem Nichtwissenschaftler*innen partnerschaftlich in wissenschaftliche Prozesse eingebunden werden.

Im Rahmen des Projekts ist ein Film entstanden, der partizipative Archäologie auf der Burg Wersau der Gemeinde Reilingen beleuchtet und den Sie hier direkt ansehen können.

 

Castrum Virtuale

Die gemeinsam mit der GWZO Leipzig und dem Balatoni Museum konzipierte Ausstellung "Castrum Virtuale" ist nun auch virtuell besuchbar. Nach Stationen in Heidelberg und Leipzig wurde die Ausstellung vollständig virtualisiert und kann unter folgendem Link angeschaut werden.

"Auf den Spuren der Römer!

Das ZDF berichtete im Rahmen seiner Sendung "Auf den Spuren der Römer" über die Antikensammlung der Universität Heidelberg.

KinderUni digital - Wie lebten die Menschen im Alten Ägypten?

Die KINDERUNI DIGITAL hat die Ägyptische Sammlung besucht und ist dort der Frage nachgegangen, wie die Menschen im Alten Ägypten lebten. Die Schülerin Johanna und Dr. Dina Faltings haben sich gemeinsam eingie der rund 4.000 Fundstücke und Objekte aus der Vergangenheit genauer angeschaut, darunter eine Besonderheit – die Mumie des Djed-Hor.

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 09.11.2022
zum Seitenanfang/up