Meet & Greet MA Cultural Heritage

Das Meet & Greet zur Begrüßung unserer neuen Studierenden findet am Dienstag, 19.10.2021, um 16:30 im Raum Grabengasse 14-18, Raum SGU 1017 statt.

Wir freuen uns darauf, Sie in diesem Semester in Präsenz begrüßen zu dürfen! Bitte beachten Sie, dass zu unser aller Schutz die konsequente Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) bei Präsenzveranstaltungen gilt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
Ansprechpartner für Notlagen

Liebe Studierende, bei seelischen Nöten können Sie sich gerne an den  Ansprechpartner für soziale, psychische oder studienbezogene Notlagen an der Philosophischen Fakultät, Prof. Dr. Gerrit Kloss, wenden. 

 
"Auf den Spuren der Römer"

Das ZDF berichtet über die Arbeit unser Kollegin, Dr. Polly Lohmann, und die von ihr konzipierte Pop-Up-Ausstellung "Archäologie und Politik". Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

 
SWR berichtet über das HCCH

Der SWR hat einen Bericht über die Burg Wersau und die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Reilingen und dem HCCH gedreht, den Sie hier finden.

 

Heidelberg Zentrum Kulturelles Erbe
Heidelberg Center for Cultural Heritage

Hcch Website Header 6

 

Das „Heidelberg Zentrum Kulturelles Erbe“ (Heidelberg Center for Cultural Heritage; HCCH), das im Jahr 2013 gegründet wurde, ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Heidelberg.

Das HCCH dient der nachhaltigen Vernetzung sowie dem langfristigen Ausbau der an der Universität Heidelberg bestehenden Kompetenzen im Bereich des materiellen und immateriellen Kulturellen Erbes. In Zusammenarbeit mit zahlreichen außeruniversitären Kooperationspartnern zählen die Analyse, Dokumentation, Erschließung, Pflege, museale Präsentation und lebendige Vergegenwärtigung dieses Kulturellen Erbes zu den wesentlichen Aufgaben des HCCH.

An das HCCH sind vier altertumswissenschaftliche universitäre Sammlungen angegliedert: die Abguss- und Antikensammlung (betreut vom Institut für Klassische Archäologie), die Ägyptische Sammlung (betreut vom Ägyptologisches Institut), die Numismatische Sammlung (betreut vom Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik) und die Uruk-Warka-Sammlung (als Dauerleihgabe des Deutsches Archäologisches Institut betreut vom Institut für Assyriologie).

Ziel des HCCH ist es, den vielfältigen Herausforderungen, die sich in Hinblick auf die Erforschung und den Erhalt des Kulturellen Erbes der Menschheit ergeben, durch den Aufbau eines inter- und transdisziplinären Kompetenznetzwerks wissenschaftlich zu begegnen.

 

 

Mission Statement

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 14.10.2021
zum Seitenanfang/up