Diversity in der Lehre

Empfehlungen für eine vielfaltssensible digitale Lehre

Die Corona-Pandemie stellt unser aller Leben auf den Kopf. Auch das Berufsleben hat sich massiv verändert. Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass Home-Office zum Standard wird und die Lehre an der Universität überwiegend digital stattfindet? Als Lehrende sind viele von Ihnen großen Mehrbelastungen ausgesetzt, durch die Umstellung auf digitale Lehrangebote, durch Kita- und Schulschließungen und vielleicht gehören Sie ja selbst zu einer Covid-19-Risikogruppe oder bangen um erkrankte Angehörige. Fest steht: Die Corona-Krise verstärkt existierende Ungleichheiten. Das gilt auch für Studierende.

Aus diesem Grund haben wir Ihnen zur Unterstützung der derzeitigen online Lehre ein Empfehlungsschreiben zusammengestellt, dass Sie hier aufrufen können.


HSE Online-Tutorial: Gender und Diversity in der Lehrkräfteausbildung

„Toleranz und Akzeptanz für Vielfalt“ – so lautet die Leitperspektive des baden-württembergischen Bildungsplans 2016. Sie soll Antidiskriminierung, Selbstfindung und den kritischen Umgang mit Vorurteilen, Stereotypen, Klischees in den Schulen des Landes fördern. Doch wie gelangt man von den Prinzipien, die im Bildungsplan definiert werden, zu ihrer Umsetzung in der schulischen Praxis? Was ist dabei zu beachten?

Diesen Fragen widmet sich das Online-Tutorial „Gender und Diversity in der Lehrkräftebildung“, das im Rahmen des Verbundprojekts „HSE: Go digital! Now!“ entwickelt wird. Mehr Informationen zu dem Projekt der HSE finden Sie hier.


Gender & Diversity Studies

Eine ausführliche Liste aller aktuellen Lehrveranstaktungen zu Gender & Diversity finden sie hier.


Ausschreibung: Finanzierung Lehraufträge "Diversity Innovations"

In dem Programm des Exzellenzantrags „Exzellenzuniversität, Diversity and Equal Opportunities“ steht es an, die Auseinandersetzung mit dem Thema Diversity/Vielfalt auch in den Fachinhalten zu fördern. Mit dem Programm „Diversity Innovations“ übernimmt das Gleichstellungsbüro die Finanzierung von Lehraufträgen aus allen Instituten, die sich fachspezifisch mit Vielfaltsdimensionen wie Geschlecht, Alter, kultureller oder weltanschaulicher Hintergrund, sozioökonomische Herkunft, Behinderung/chronische Krankheit und sexuelle Orientierung auseinandersetzen.

Besonders willkommen sind Lehraufträge die sich mit der Verschränkung mehrerer Vielfaltsdimensionen beschäftigen („Intersektionalität“).

Bewerbungen aus dem MINT-Bereich werden ebenfalls sehr gerne angenommen.

Bewerbung und Bewilligungsverfahren:

Bitte bewerben Sie sich ab sofort formlos per Email an gleichstellungsbuero@uni-heidelberg.de mit einer Beschreibung der Inhalte des geplanten Lehrauftrags, eventuell können Sie auch bereits eine Person nennen, die die Lehre übernehmen kann.

Bei positivem Bescheid übernimmt das Gleichstellungsbüro die Kosten für den Lehrauftrag, die organisatorische Abwicklung der Verträge bleibt bei den jeweiligen Instituten.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

 

Dr. Agnes Speck, Büroleitung
agnes.speck@uni-heidelberg.de

 

Evelyn Kuttikattu, Diversity Management
evelyn.kuttikattu@uni-heidelberg.de

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 21.04.2021
zum Seitenanfang/up