icon-symbol-logout-darkest-grey

InstrumenteKennzahlenberichte

Im Rahmen der Q+Ampel-Verfahren werden in regelmäßigem Turnus Kennzahlenberichte erstellt, welche die Kohortenverläufe sowie den Studienerfolg zeigen.

Die Kennzahlenberichte enthalten für jeden Studiengang die Darstellung der Anfängerkohorten der letzten fünf Jahre sowie den aktuellen Status der Studierenden inklusive Abbrecher-, Wechsel- und Absolventenquoten. Für die Fachwechsler werden zudem das jeweils neu gewählte Fach bzw. das neue Abschlussziel ausgewiesen.

Der Studienerfolg wird anhand der mittleren Studiendauern und der Abschlüsse in Regelstudienzeit ausgewiesen und lässt Rückschlüsse auf die Studierbarkeit und die Rahmenbedingungen eines Studiengangs zu.

Für die Masterstudiengänge geben die Übergangsquoten den Anteil der Studierenden (der jeweiligen Anfängerkohorte) an, die bereits ihr Bachelorstudium an der Universität Heidelberg abgeschlossen haben. Diversitätsaspekte werden dadurch berücksichtigt, dass die Darstellung der Ergebnisse zu Studienerfolg und den Kohortenverläufen zusätzlich getrennt nach Geschlecht und der Unterscheidung „Deutsche / Bildungsinländer„ und „Bildungsausländer“ erfolgt.

Beispiel für Abbildung der Kohortenverläufe
Beispiel für Abbildung der mittleren Studiendauern

Ergänzend zu den Kennzahlenberichten werden Auswertungen zu untypischen Studienverläufen erstellt, in denen aggregiert über alle Studierenden des jeweiligen Studiengangs Auskünfte zum Studierendenverhalten enthalten sind, u. a. zu deutlichen Überschreitungen der Regelstudienzeit, häufigen Fachwechseln, inaktiven („Park“-) Studierenden sowie Studierenden mit „Leistungspunkteverzug“. Eventuelle Hürden für die Studierenden im Studienverlauf werden hierdurch erkennbar.