JubiläumUniversitätsrechenzentrum begeht 50-jähriges Bestehen

Pressemitteilung Nr. 102/2019
7. Oktober 2019

Festkolloquium zum Jubiläum – Rechenzentren im digitalen Wandel

Mit einem Festkolloquium feiert das Rechenzentrum der Universität Heidelberg sein 50-jähriges Bestehen. Das Universitätsrechenzentrum (URZ) wird das Jubiläum zum Anlass nehmen, um nicht nur auf die Anfänge und das bisher Geleistete zurückzuschauen, sondern auch einen Blick in die Zukunft zu werfen. Dabei wird es insbesondere um die Frage gehen, welche Chancen und Risiken die rasant fortschreitende Digitalisierung für Einrichtungen wie die universitären Rechenzentren als zentrale IT-Dienstleister im Wissenschaftsbereich mit sich bringt. „Der digitale Fortschritt eröffnet der Wissenschaft neue Möglichkeiten in der Forschung, stellt aber auch große Anforderungen an die Universitätsrechenzentren. Die Digitalisierung begreifen wir als Chance, und gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir die Herausforderungen des digitalen Wandels meistern“, betont URZ-Direktor Prof. Dr. Vincent Heuveline. Die Veranstaltung findet am 11. Oktober 2019 statt.

PM 119/2018: Festplatten in der Large Scale Data Facility 2

Der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel, wird das Festkolloquium eröffnen. Grußworte sprechen Dr. Raphael Dorn vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und Dr. Simone Rehm, Prorektorin für Informationstechnologie an der Universität Stuttgart. Auf dem Programm des Kolloquiums stehen anschließend zwei Festvorträge: In dem ersten Beitrag beschäftigt sich Prof. Dr. Norbert Gretz, Leiter des Zentrums für Medizinische Forschung an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Ruperto Carola, mit der dreidimensionalen mikroskopischen Bildgebung und der Big-Data-Entwicklung. Den zweiten Vortrag hält Prof. Dr. Alexander Zipf, Leiter der Abteilung Geoinformatik am Geographischen Institut der Universität Heidelberg und des Heidelberg Institute for Geoinformation Technology (HeiGIT). Der Wissenschaftler thematisiert die Analyse großer Datenmengen mit Raumbezug in der Cloud. Die Veranstaltung schließt mit einer Podiumsdiskussion, in der es um die Herausforderungen und die Perspektiven der Digitalisierung im Hochschulbereich und die künftigen Aufgaben der Universitätsrechenzentren gehen wird. Durch die Veranstaltung führt Prof. Heuveline gemeinsam mit Prof. Dr. Filip Sadlo vom Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen der Ruperto Carola. Den musikalischen Rahmen gestaltet das Collegium Musicum.

Das Universitätsrechenzentrum Heidelberg wurde im Mai 1969 an seinem damaligen Standort am Friedrich-Ebert-Platz 2 mit 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegründet. Der erste Rechner IBM/360-44 hatte einen Kernspeicher von 128 KByte, später 256 KByte. Mit der Verdopplung der Mitarbeiterzahl und einem neuen Rechner, dem IBM/370-68, wurde der Umzug an den heutigen Standort Im Neuenheimer Feld 293 notwendig. Im Laufe seiner Geschichte entwickelte sich das URZ zum zentralen IT-Dienstleister der Universität Heidelberg in allen Belangen der Informations- und Kommunikationstechnik. Unter der Leitung von Prof. Heuveline arbeiten heute über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – gegliedert in vier Servicebereiche – am Universitätsrechenzentrum.

Hinweis an die Redaktionen

Das Festkolloquium findet am Freitag, 11. Oktober 2019, von 14.30 bis 17.30 Uhr in der Aula der Neuen Universität statt. Zur Teilnahme und Berichterstattung sind Vertreter der Medien herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten unter 

kommunikation@urz.uni-heidelberg.de

Kontakt