UniversitätThomas Rausch ist Seniorprofessor distinctus

14. Juni 2019

Verleihung des Ehrentitels für seine Verdienste um die Universität

Für seine Verdienste um die Universität Heidelberg, insbesondere sein herausragendes Engagement in der strategischen Weiterentwicklung des universitären Profils in Forschung und Transfer, ist Prof. Dr. Thomas Rausch zum Seniorprofessor distinctus der Ruperto Carola ernannt worden. „An der Schnittstelle von Wissenschaft und Gesellschaft hat sich Thomas Rausch in vielfacher Weise für den Wissenstransfer und den Dialog mit der Öffentlichkeit eingesetzt“, betont der Rektor der Universität, Prof. Dr. Bernhard Eitel, und würdigt zugleich sein Mitwirken an der Konzeption und Umsetzung von Initiativen im Rahmen des Exzellenzwettbewerbs. Prof. Rausch ist langjähriger Leiter einer Forschungsgruppe am Centre for Organismal Studies und einer der beiden Direktoren des Marsilius-Kollegs.

Porträt Thomas Rausch

Thomas Rausch (Jahrgang 1953) absolvierte ein Stu­dium der Biologie und Chemie an der Universität Frankfurt, an der er mit einer Arbeit auf dem Gebiet Botanik promoviert wurde und als Postdoktorand tätig war. Nach einem Aufenthalt 1988/1989 an der University of California in Santa Cruz (USA) kehrte der Wissenschaftler nach Frankfurt zurück und schloss hier im Jahr 1990 seine Habilitation ab. Anschließend leitete er eine Forschungsgruppe am dortigen Botanischen Institut, eher er im Jahr 1994 an die Universität Heidelberg berufen wurde. Am Centre for Organismal Studies forscht Prof. Rausch auf dem Gebiet der molekularen Physiologie der Pflanzen.

Das Marsilius-Kolleg ist ein zentraler Baustein des im Rahmen der Exzellenzinitiative geförderten „Zukunftskonzepts“ der Universität Heidelberg. Es führt Forscher aus unterschiedlichen Wissenschaftskulturen zusammen, bearbeitet zentrale gesellschaftliche Fragen in Marsilius-Projekten und sucht den Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, beispielsweise durch Veranstaltungsformate wie „Marsilius kontrovers“. Thomas Rausch ist zudem Sprecher des Research Council, der die Arbeit des Field of Focus „Molekular- und zellbiologische Grundlagen des Lebens“ – eines von vier interdisziplinären Forschungsfeldern der Universität – koordiniert. Der Wissenschaftler hat sich nachhaltig für die Heidelberg Karlsruhe Strategic Partnership (HEiKA), die strategische Partnerschaft der Ruperto Carola und des Karlsruher Instituts für Technologie, eingesetzt und engagierte sich von 2010 bis 2013 in der Hochschulleitung als Prorektor für Forschung und Struktur.

Die Ruperto Carola verleiht den Titel Seniorprofessor distinctus an ausgezeichnete Forscher und akademische Lehrer der Universität, die sich auch durch ihr gesamtuniversitäres Engagement um die Hochschule besonders verdient gemacht haben. Es handelt sich um eine Ehrenbezeichnung, die auf Lebenszeit vergeben wird.

Kontakt