VeranstaltungMittelaltertag

Pressemitteilung Nr. 59/2019
3. Juni 2019

Mitmachaktionen und Vorträge lassen historische Epoche lebendig werden

Spannende und unterhaltsame Einblicke in die Erforschung einer historischen Epoche bietet der „Mittelaltertag“, der am 22. Juni 2019 an der Universität Heidelberg stattfindet. Studierende und Wissenschaftler verschiedener Fächer der Mediävistik wollen mit dieser Veranstaltung den Facettenreichtum ihrer Disziplinen sichtbar machen. Ein vielfältiges Angebot an interaktiven Werkstätten wird ergänzt durch Mitmachaktionen und Vorträge, die das Mittelalter in seiner Vielfalt lebendig werden lassen. Das Programm, das zwischen 14 und 20 Uhr in verschiedenen Hörsälen der Neuen Universität stattfindet, richtet sich an alle Interessierten aus Universität, Stadt und Region.

Mittelaltertag 2019 Faltblatt Cover

Der Eröffnungsvortrag zum Thema „Eine Krone, zwei Welten, drei Schlachten“ beschäftigt sich mit dem Kampf um den englischen Thron im Jahr 1066. Zahlreiche, jeweils 30-minütige Werkstätten und Kurzvorträge bieten den Besucherinnen und Besuchern anschließend Einblicke in ein breites Spektrum mediävistischer Forschungsfelder. Die thematische Spannweite reicht von der mittelalterlichen Kartographie über den Minnesang bis hin zu Magie und Medizin dieser Zeit. Interessierte können sich im Innenhof der Neuen Universität in die historische Fechtkunst einführen lassen, an einem Mittelalterquiz teilnehmen oder Buchmalereien selbst gestalten. Speziell an Kinder richten sich Veranstaltungen, die sich dem Essen im Mittelalter widmen oder einen „großartigen Comicstrip der Weltgeschichte“ – den „Teppich von Bayeux“ aus dem 11. Jahrhundert – vorstellen. Zum Abschluss tritt der Chor des Germanistischen Seminars auf.

Veranstaltet wird der „Mittelaltertag“ von verschiedenen Instituten und Einrichtungen der Universität, der Pädagogischen Hochschule und der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, der Universität Mannheim sowie des Karlsruher Instituts für Technologie. Beteiligt ist auch die Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Organisiert haben die diesjährige Veranstaltung Prof. Dr. Tino Licht von der Lateinischen Philologie des Mittelalters und der Neuzeit sowie Prof. Dr. Jörg Peltzer vom Historischen Seminar der Ruperto Carola.

Kontakt