interdisziplinäres AngebotMasterstudiengang „Interreligiöse Studien“ an der Universität Heidelberg

Pressemitteilung Nr. 78/2020
16. September 2020

Neues interdisziplinäres Angebot – Ausbildung von Mittlern zwischen den Religionen

An der Schnittstelle von Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften bietet die Universität Heidelberg den Masterstudiengang „Interreligiöse Studien“ an: Schwerpunkt des interdisziplinär ausgerichteten Programms ist die Auseinandersetzung mit Glaubensüberzeugungen und Praxisformen verschiedener religiöser Traditionen. Kooperationspartner sind die Universitäten Basel (Schweiz) und Straßburg (Frankreich) sowie die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. Der neue Studiengang ist an der Theologischen Fakultät der Ruperto Carola angesiedelt und wendet sich an Bachelor-Absolventen aus den Religions-, Kultur-, Sprach- und Sozialwissenschaften. Die Zulassung zum Studium im Wintersemester 2020/2021 ist im Rahmen der aktuellen Immatrikulationsfristen bis zum Start der Vorlesungszeit möglich, sofern die Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind.

„Mit unserem Studienangebot und der Ausbildung von Mittlern zwischen den Religionen tragen wir gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung: Eine wachsende Individualisierung sowie die Auswirkungen von Migration und Flucht fördern die religiöse Pluralität in Europa und lassen die Nachfrage nach Kenntnissen über andere Religionen und vor allem nach Strategien im Umgang miteinander wachsen“, erläutert Prof. Dr. Johannes Eurich vom Diakoniewissenschaftlichen Institut der Universität Heidelberg. Vor diesem Hintergrund vermittelt der Masterstudiengang grundlegende Kenntnisse der Religionswissenschaften und der Religionsphilosophie. Studierende lernen, theologische Texte aus verschiedenen Religionen wissenschaftlich fundiert zu interpretieren und setzen sich darüber hinaus mit dem Verhältnis von Religion, Gesellschaft und Staat auseinander.

Weitere Module befassen sich mit der Geschichte interreligiöser Beziehungen sowie religiösen Überzeugungen in Geschichte und Gegenwart. Zudem ist die Teilnahme an einem interdisziplinären Modul vorgesehen, in dem Veranstaltungen mit geistes-, kultur-, sprach- oder sozialwissenschaftlichem Schwerpunkt sowie forschungsrelevante Sprachkurse gewählt werden können. Das Programm sieht vor, dass die Studierenden einen Teil ihres Studiums an den Partnerhochschulen absolvieren. Ein Diploma Supplement zum Masterabschluss erläutert das gemeinsame Studienprogramm und weist die Kooperationspartner aus.

Der Studiengang „Interreligiöse Studien“ ist aus dem Forschungsprojekt INTER•RELIGIO hervorgegangen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Tübingen und Heidelberg, der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg sowie der Universitäten Basel und Straßburg haben im Rahmen des Projekts grundlegende Aspekte sowie historische und aktuelle Fragen religiöser Pluralität untersucht.