icon-symbol-logout-darkest-grey

Empfang für internationale Forscherinnen und Forscher

Veranstaltung der Universität Heidelberg: Prorektor begrüßt Gastwissenschaftler

Zum Auftakt des neuen Jahres begrüßt die Universität Heidelberg ihre Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler gemeinsam mit ihren Familienangehörigen. An dem festlichen Empfang am Donnerstag, 8. Februar 2024, werden auch internationale Gäste des Deutschen Krebsforschungszentrums, der Max-Planck-Institute in Heidelberg, des European Molecular Biology Laboratory und des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien teilnehmen. Ebenfalls eingeladen sind die Gastgeber der Forscherinnen und Forscher.

Zur Begrüßung spricht Prof. Dr. Marc-Philippe Weller, Prorektor für Internationales und Diversität. Anschließend gibt Prof. Dr. Robert Folger, Direktor des Käte Hamburger Kollegs für apokalyptische und postapokalyptische Studien (CAPAS) der Universität Heidelberg, einen Einblick in seine Forschungsarbeit. Sein englischsprachiger Vortrag trägt den Titel „Mexican Apocalypses: 2023 — 1521 — 14,000 BCE“ und befasst sich mit „Endzeitszenarien“ wie der Einnahme Mexikos durch spanische Eroberer im Jahr 1521, der das Ende des Aztekenreiches folgte. Zu der Veranstaltung in der Aula der Alten Universität werden rund 150 Gäste erwartet.

Die Universität Heidelberg mit ihrer traditionell international ausgeprägten Ausrichtung ist in ein weltweites Netzwerk von Forschungs- und Lehrkooperationen eingebunden. Mit rund 460 Hochschulen in aller Welt bestehen Austauschprogramme, mit 27 Universitäten im Ausland unterhält die Ruperto Carola Universitätspartnerschaften. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Kooperationen in Forschung und Lehre auf Fakultäts-, Instituts- und Lehrstuhlebene.